Vertreter des Volkswagenwerkes Wolfsburg nahmen die Auszeichnung als Gesamtsieger in der Kategorie „Automotive OEM“ entgegen / Foto: Volkswagen

Wolfsburg/Regensburg (WB/Volkswagen AG) - Am 6. und 7. November fand der Lean & Green Summit 2019 bei Continental in Regensburg statt. Vertreter des Volkswagenwerkes Wolfsburg nahmen dort die Auszeichnung als Gesamtsieger in der Kategorie „Automotive OEM“ entgegen. An dem diesjährigen Wettbewerb nahmen über 250 Werke aus mehr als zehn Ländern und 20 unterschiedlichen Industriezweigen teil.

„Am Standort Wolfsburg beweisen wir, dass eine effiziente Fahrzeugfertigung bei gleichzeitiger Schonung von Ressourcen nicht nur möglich, sondern sinnvoll ist. Denn die Produktion trägt auch eine ökologische Verantwortung“, so Werkleiter Stefan Loth. „Der bewusste Einsatz von Rohstoffen und Energie spielt in unserem Umweltengagement eine tragende Rolle.“

Beim Thema Nachhaltigkeit und der Umsetzung des Umweltprogramms „Zero Impact Factory“ ist das Stammwerk von Volkswagen auf Kurs. Ein wichtiger Baustein zur Umweltschonung und Förderung der biologischen Vielfalt sind zum Beispiel die auf dem Werkgelände ansässigen Betriebswasserbecken. Durch den internen Betriebswasserkreislauf durchläuft jeder Tropfen Wasser den Standort etwa vier bis sechs Mal und trägt dazu bei, den Wasserverbrauch pro Fahrzeug sehr gering zu halten.

Der „Lean & Green Management Award“ wird jährlich von den Unternehmens-beratungen Growtth® Consulting Europe sowie Quadriga Consult und der Fachpublikation AUTOMOBIL INDUSTRIE vergeben und zeichnet herausragende industrielle Fortschritte zur nachhaltigen Produktion und Ressourceneffizienz aus. Die Auszeichnung wurde unlängst in einer Studie der Universität Hohenheim als einer der am höchsten bewerteten Nachhaltigkeitspreise in Deutschland eingestuft.