In den Herbstferien zu den Sternen / Foto: Jens Aschenbruck/Planetarium Wolfsburg

Ein herbstbuntes Programm, für alle, die in den Ferien nicht nur Wolken am Himmel sehen wollen.
Wolfsburg (WB/Planetarium) -  In dem beliebten Ferienprogramm „Eine Reise in die Sternenwelt“ gehen kleine und große Sternengucker auf eine weite Reise ins All.
Immer dienstags und donnerstags in den niedersächsischen Ferien ab 11:30 Uhr werfen wir in diesem Programm den Blick weit nach oben, zum Beispiel zu den Planeten Jupiter und Saturn und zu den Sternen unserer Milchstraße.

Mit etwas Fantasie kann man in den Sternen die Figuren erkennen, in denen die Menschen der Antike schon ihre Helden und Mythen gesehen haben. Auch heute noch helfen uns diese Sternbilder, uns am Nachthimmel zurecht zu finden.
Schauen wir genauer hin, können wir am Herbsthimmel sogar eine weitere Milchstraße beobachten, die Andromeda-Galaxie. Das Licht, welches sie aussendet, ist schon über zwei Millionen Jahre zu uns unterwegs. Im Planetarium gelingt diese „Reise“ schon in weniger als einer Minute. Unsere Besucherinnen und Besucher bekommen so einen ersten Eindruck über die Größe des Universums.
In 400 km Höhe über der Erde kreist dagegen schon die Internationale Raumstation, in der Astronauten Experimente in Schwerelosigkeit durchführen können. Auch die ISS sehen wir immer wieder am Nachthimmel. Nachdem Alexander Gerst 2014 und 2018 Forscher auf der Raumstation war, hat nun die ESA den deutschen Astronauten Matthias Maurer nominiert. Wir zeigen, wie das Leben auf der
Raumstation aussieht, und wann man die Internationale Raumstation über Niedersachsen beobachten kann.

Auch an allen anderen Herbstferientagen zeigt das Planetarium ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Ganz neu ist das Kinderprogramm „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ nach der Geschichte von Otfried Preußler. Im Kinder-Programm „Polaris und das Geheimnis der Polarnacht“ gehen der Eisbär Vladimir und der Pinguin James der Frage nach, warum es zum Herbstanfang am Nordpol Nacht wird. Und wer jenseits des Polarkreises schon immer einmal das Nordlicht erleben wollte, bekommt im Programm „Auroras – Geheimnisvolle Lichter des Nordens“ einen eindrucksvollen und farbenprächtigen Vorgeschmack.
Alle Programme in den Herbstferien unter www.planetarium-wolfsburg.de.
Es gelten die regulären Eintrittspreise von 8,50 Euro und 6 Euro.

Quelle: Jens Aschenbruck / Planetarium Wolfsburg