MOBICAMPUS CONGRESS Am Mittwoch, 4. Dezember, veranstaltet die Autostadt in Wolfsburg gemeinsam mit Medienpartner auto motor und sport den ersten MOBICAMPUS Congress

• Studierende verschiedener Hochschulen diskutieren am 4. Dezember über Mobilität der Zukunft
• Ergebnistalk und -präsentation am Mittwoch um 16.30 Uhr im Panoramakino
• Karten für die Veranstaltung über den Onlineshop der Autostadt erhältlich
Wolfsburg (WB/Autostadt)  – Am Mittwoch, 4. Dezember, veranstaltet die Autostadt in Wolfsburg gemeinsam mit Medienpartner auto motor und sport den ersten MOBICAMPUS Congress.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Rammler, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und
Technologiebewertung und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, diskutieren etwa 70 Studierende das Thema „Smart Mobility”.
„Wir sehen es an der Fridays-for-Future-Bewegung – junge Menschen setzen sich zunehmend mit ihrem globalen Lebensumfeld auseinander und stellen die Fragen, die uns alle betreffen. Zum Beispiel: Wie organisieren wir Mobilität und wie sehen intelligente Städte aus? Als ein Campus für smarte
Mobilitätskonzepte freut sich die Autostadt sehr darauf, mit dem ‚MOBICAMPUS Congress‘ ein Format für derartige Fragestellungen zu initiieren. Wir bieten damit eine ideale Plattform für frische Ideen und einen Ort für deren Umsetzung“, sagt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt.

Birgit Priemer, Chefredakteurin von auto motor und sport, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass so viele Studenten unserer Einladung zu einem offenen Dialog in der Autostadt gefolgt sind. Uns ist es wichtig, dass auch die junge Generation die Gestaltung der Mobilitätswende aktiv mit ihren eigenen Visionen vorantreiben kann. Für uns hat dieser Input eine immense Bedeutung.“

Prof. Dr. Stephan Rammler betont mit Blick auf die Veranstaltung: „Zukunftsfähige Mobilität ist eine der zentralen Zukunftsfragen unserer Gesellschaft, für die VW-Region aber ist sie existenziell. Deswegen freue ich mich sehr darauf, gemeinsam mit Studierenden über eine Zukunft jenseits von Auto, Erdöl, Klimawandel und Ressourcenverbrauch nachzudenken. Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen ist, sie selbst mitzugestalten.
Junge Menschen überall auf der Welt haben damit begonnen, radikale Fragen zu stellen. Ich hoffe, dass diese Aufbruchsstimmung auch den MOBICAMPUS prägen wird und wir gemeinsam Ideen und Visionen für eine postfossile, digitale und sozial gerechte Mobilitätsregion zwischen Harz und Heide entwickeln werden.“

Im Anschluss an die interaktiven Workshops bewertet eine Jury, bestehend aus Roland Clement, Birgit Priemer und Prof. Dr. Stephan Rammler, im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Ergebnisse. Die Veranstaltung beginnt am 4. Dezember um 16.30 Uhr im Panoramakino, Karten erhalten Interessierte unter www.autostadt.de/tickets.