Braunschweig (WB/Polizei Braunschweig)- Bei einem Feuer in einem Kleingartenverein stand ein Gartenhaus in Flammen. Eine Frau wurde leicht verletzt, ein Mann konnte nur noch tot geborgen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

In der Nacht zu Donnerstag entdeckten Polizeibeamte während ihrer Streifenfahrt einen Feuerschein, der aus einem Gartenverein kam. Sie stellten fest, dass eine Gartenlaube bereits lichterloh in Flammen stand und alarmierten die Feuerwehr sowie weitere Kollegen zur Unterstützung.

Eine 29-jährige Frau kam auf die Polizei zu und teilte mit, dass sie sich selbst aus dem brennenden Haus befreien konnte, eine weitere Person sich aber noch dort befinden muss.

Die Frau wurde vor Ort betreut und anschließend zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Für die zweite Person kam jede Hilfe zu spät, so dass nur noch der Leichnam eines Mannes aus dem fast vollständig ausgebrannten Haus geborgen werden konnte.

Die Polizei führt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig Ermittlungen zur Todesursache und zur zweifelsfreien Klärung der Identität des Mannes durch. Auch die Brandursache wird durch die Ermittler derzeit untersucht und erforscht.