Ermittlungsgruppe nimmt Arbeit zu Ereignissen in der Silvesternacht auf / Foto: Polizei Wolfsburg

Polizisten bitten um Mithilfe
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Nachdem Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht im Wolfsburger Stadtteil Westhagen bei einem Einsatz wegen eines Brands in einem Schulzentrum gezielt mit Feuerwerkskörpern und durch das Abschießen von Leuchtmunition angegriffen wurden (WB berichtete), erfolgen die Untersuchungen zu den Ereignissen durch eine dreiköpfige Ermittlungsgruppe des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Wolfsburg.

Die Ermittler bitten um Unterstützung und sind insbesondere an Foto- und Videoaufnahmen von dem Tatort an dem Schulkomplex im Bereich der Jenaer Straße/Halberstädter Straße interessiert. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361-46460 in Verbindung.

Rund 50 Silvesterfeiernde hatten sich um Mitternacht auf Marktplatz am Einkaufszentrum neben den angrenzenden Schulgebäuden eingefunden und das neue Jahr mit Feuerwerkskörpern begrüßt. Nach den unerwarteten Angriffen auf die Einsatzkräfte wurden Einsatzbeamte aus Braunschweig und Gifhorn zur Unterstützung zusammengezogen. Danach stellten 26 Einsatzkräfte bei insgesamt 31 Personen die Identität fest und beendeten mit Platzverweisen das Silvesterfeuerwerk der Feiernden nach drei Stunden.