Foto über dts Nachrichtenagentur

Oberbürgermeister ist entsetzt über den Angriff auf Einsatzkräfte
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Nach dem Angriff einer Gruppe Jugendlicher auf das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Wolfsburg äußert sich Oberbürgermeister Klaus Mohrs: "Was mich an der Tat am meisten entsetzt, ist, dass die jungen Menschen nicht Halt davor gemacht haben, die Einsatzkräfte anzugreifen.

Erst fremdes Eigentum vorsätzlich und mutwillig zu zerstören und dann noch diejenigen zu attackieren, die sich um den angerichteten Schaden kümmern wollen, ist unfassbar. Ich möchte der Feuerwehr und der Polizei von Herzen danken. Dass sie im Einsatz sind und Gefahren abwehren, damit die meisten von uns die Feiertage genießen können, kann gar nicht genug gewürdigt werden: Danke!"
Laut Stadträtin Iris Bothe kann der Unterricht am Albert-Schweitzer-Gymnasium am 6. Januar trotz des Schadens planmäßig beginnen.
Die Berufsfeuerwehr der Stadt Wolfsburg war in der Silvesternacht mit 19 Kräften am Einsatzort.