Foto: Alex Prykhodko/Pixabay

Wolfsburg (WB/resch) - Nun ist es vorbei, das vergangenen Jahr 2019. Ein Jahr mit Höhen und Tiefen, ein Jahr mit Anlass zur Freude, aber auch ein Jahr mit Momenten die von Trauer erfüllt sind:

Schneecaos in Bayern und Österreich bestimmte die Schlagzeilen zum Jahresbeginn. Auch jenseits des großen Teiches ist die Atmosphäre frostig – nicht nur wegen der Temperaturen, sondern weil der UAamerikanische Kongress eine Haushaltssperre verhängt, die das Land in Teilen zum Erliegen bringt.

Die Provokationen des Irans in der Straße von Hormus machen Angst und gefährden den Frieden. Der Handels- und Zollstreit der USA und Chinas weckt Ängste bei allen Industrienationen.

Deutschland will „Raus aus der Kohle“. Der Verlust vieler Arbeitsplätze verunsichert die Menschen in den betroffenen Regionen zutiefst. Markus Söder wird Parteivorsitzender und Ministerpräsident in Bayern.

Das Gipfeltreffen im Vatikan, der Mißbrauchsgipfel erhitzt die Gemüter und endet ohne zufriedenstellende Ergebnisse.

Modezar Karl Lagerfeld ist verstorben.

In Neuseeland wird einen entsetzlicher Terroranschlag in Christchurch verübt. Der aus Australien stammende Rechtsterrorist Brenton Tarrant  tötet insgesamt 51 Menschen und verletzte weitere 50.

Weitere Krisen mit gewalttätigen Protesten in Südamerika. In Venezuela und auch in Chile gehen die Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen die immer schlechter werdenden Lebensbedingungen.

Menschen auf der ganzen Welt müssen fassungslos miterleben wie der Dachstuhl der römisch-katholischen Kirche - Notre-Dame de Paris – abbrennt. Es handelt sich um eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs, welches zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Nicht nur Franzosen sind davon bis ins Herz getroffen.

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist verstorben.

Das Bauhaus feiert sein 100 jähriges Bestehen. Bauhaus ist die berühmteste moderne Schule für Kunst-Design und Architektur in Deutschland. Sie entstand 1919 in Weimar. Gründer Walter Gropius hat den Traum eine neue "Baukunst" zu erschaffen: die Vereinigung von Kunst und Handwerk.

Mit der Europawahl wird die tiefe die Spaltung innerhalb der Union einmal mehr sehr deutlich.

Der Skandal um den damaligen österreichischen FPÖ-Chef schlägt hohe Wellen.

Rennfahrerlegende Nicki Lauda ist verstorben.

Mit der Ermordung des Abgeordneten des Hessischen Landtags und Regierungspräsident im Regierungsbezirk Kassel, Walter Lübcke  (CDU) wurde am 2. Juni vor seinem Wohnhaus mit einem Pistolenschuss aus nächster Nähe in den Kopf getötet. Am 15. Juni 2019 wurde der hessische Rechtsextremist Stephan Ernst als dringend tatverdächtig festgenommen.

Die SPD-Vorsitzende und Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Andrea Nahles tritt zurück.

Die Umweltaktivistin und Kapitänin der Sea-Watch 3 hat insgesamt 53 aus Libyen kommende Flüchtlinge bzw. Migranten im Mittelmeer aus Seenot gerettet. Nach wochenlangem Warten auf eine Genehmigung hat sie, trotz eines Verbots durch italienische Behörden, den Hafen der Insel Lampedusa angelaufen. Malta, Frankreich und Deutschland einigen sich, gerette Flüchtlinge aufzunehmen. Eine Einigung in der EU erfolgt nicht.

Der Rekord-Hitzesommer 2019 mit Temperaturen bis 42° stellt uns alle vor enorme Herausforderungen.

Nach einem Streit um die Präsidentschaft der EU wird Ursula von der Leyen von den Staats- und Regierungschefs der EU-Länder mit Zustimmung der Mitgliedern des Europäischen Parlaments für dieses Amt vorgeschlagen.

Annegret Kramp-Karrenbauer wird Bundesministerin der Verteidigung.

Der Amazonas Regenwald brennt – es sind die schwersten Waldbrände im Amazonas-Gebiet seit sieben Jahren. Der Staatspräsident Brasiliens, Jair Bolsonaro wird mit den Waldbränden und den Rodungen im Amazonas in Verbindung gebracht, weil seit seinem Amtsantritt Anfang des Jahres noch mehr Wald gefällt worden ist. Darüber hinaus leugnet Bolsonaro den weltweiten Klimawandel .

In Hongkong, der Sonderverwaltungszone an der Südküste der Volksrepublik China gehen immer wieder Hunderttausende Menschen auf die Straße. Sie protestieren für mehr Demokratie. Es kommt regelmäßig zu schweren Ausschreitungen, die Polizei geht mit Tränengas, Wasserwerfern und Gummigeschossen gegen die Proteste vor. 

Bei den Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt wurden die etablierten Parteien abgestraft und AfD und Linke legen kräftig zu.

Die Fridays-for-Future-Aktivistin  Greta Thunberg  hält auf dem UN-Klimagipfe l in New York eine viel beachtete Rede und sie nimmt an der UN-Klimakonferenz in Madrid teil. Selten hat jemand so stark polarisiert. Einigkeit herrscht jedoch darin, dass wir nicht schnelll und entschlossen genug handeln, um die die Zukunft der Menschheit auf diesem Planeten rechtzeitig zu retten. Dafür braucht es große und vor allem gemeinsame Anstrengungen aller Staaten und aller Menschen. In Deutschland engagieren sich viele, und vor allem junge Menschen für den weltweiten Klimaschutz.

Günstigere Bahntickets und die Verteuerung von Flügen sind erste Schritte in die richtige Richtung.

Die Thomas Cook-Pleite lässt Urlauber weltweit an Flughäfen stranden und viele laufen Gefahr weder ihr eingezahltes Geld, noch die gebuchte Reise zu erhalten. Die Bundesregierung hat kürzlich versprochen, den fehlenden großen Teil des Geldes auszugleichen.

In Halle an der Saale war der 9. Oktober einer der schlimmsten Tage des Jahres. Stephan B., ein 27 Jahre alter Mann aus Eisleben, hatte vor, an diesem Tag viele Menschen zu töten, viele Juden. Als sein Versuch in die Synagoge zu gelangen misslang, erschoss er eine zufällig vorbei laufende Passantin und kurz darauf einen jungen Mann in einem Kebab-Imbiss.

Großbritannien hält die Welt mit den Drama-Szenen um den Brexit seit Jahresbeginn in Atem. Theresa May musste im Januar abdanken. Dann verspricht Boris Johnson den Briten, dass nach dem Austritt alles besser wird. Am 31. Januar soll der Austritt des Königreichs erfolgen. Das Unterhaus hat am Freitag Boris Johnsons Brexit-Deal verabschiedet.

Bei der WM in Doha erringt Niklas Kaul Gold im Zehnkampf und Malaika Mihambo bringt Gold im Weitsprung nach Hause. Jan Frodeno und Anne Haug feiern einen großartigen deutschen Doppelsieg beim Ironman Hawaii 2019.

Recep Tayyip Erdogan - Kriegsherr von Putins Gnaden -  spielt in der Syrien-Offensive gegen die Kurden-Miliz YPG Feldherr.

Im Nahostkonflikt zwischen Palästinensern und Israelis sind erneut viele Tote zu beklagen.

Die Autoindustrie befindet sich im Umbruch und Handelskonflikte verschärfen die ohnehin angespannte Lage noch zusätzlich. Große Herausforderungen für die Wirtschaft, die besonnenes Handeln und europäischen Zusammenhalt erfordern.

Deutschland denkt an den Fall der innerdeutschen Mauer vor 30 Jahren.  Unter dem Druck der Demonstrationen in Leipzig, Berlin und weiteren Städten, war eine neue Reiseregelung, die ein Visum für Privatreisen mit Rückkehrrecht ohne besondere Voraussetzungen und Wartezeiten in Aussicht gestellt. Der so ausgelöste Ansturm an den Grenzkontrollpunkten in Berlin hatte zur Folge, dass sich an der Bornholmer Straße erstmals die Schlagbäume öffneten. Danach wurden weitere innerstädtische Grenzübergänge geöffnet. Der Anfang vom Ende der DDR ist besiegelt.

Auch aktuell innenpolitisch ist es ein Jahr mit jeder Menge Schwierigkeiten. Die sogenannten Volksparteien verlieren Wähler und Einfluss und die Koalition fällt aus einer Bewährungssituation in die nächste. Die neue Parteichefin der CDU stellt die Vertrauensfrage. Die SPD präsentiert die "neue Doppelspitze".

Der in St. Petersburg geborenen Mariss Janson, der große Erfolge als international tätiger Dirigent feiern konnte, verstarb im Alter von 76 Jahren in seiner Geburtsstadt.

Die größte Arktisexpedition Mosaic beginnt: Der Forschungseisbrecher Polarstern bricht mit Wissenschaftlern aus 19 Nationen auf, um eingefroren durch das Nordpolarmeer zu driften. Die Expedition unter Leitung des Alfred-Wegener-Instituts soll Erkenntnisse über den Einfluss der Arktis auf das globale Klima bringen und helfen die komplizierten Wechselwirkungen besser zu verstehen.  Sie soll ein Meilenstein für die Klimaforschung werden, die Erkenntnisse und Daten sind von großer Wichtigkeit für Generationen und werden Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung des Klimawandels zulassen.

Die Aufzählung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Sie steht beispielhaft für die vielen einschneidenden Ereignisse, die das Jahr geprägt haben.

Wir alle sollten innehalten und uns darauf besinnen, was wirklich wichtig ist.
Wir haben seit fast 75 Jahren Frieden! Dieser Friede und der Fleiß der Menschen haben erreicht, dass es uns insgesamt so gut wie nie zuvor geht! Wir sollten uns einfach auf unser Gefühl für das was gut und richtig ist verlassen, den gesunden Menschenverstand gebrauchen und Dinge erst dann in Angriff nehmen, wenn sie ausreichend hinterfragt und überprüft wurden.

In diesem Sinne wünsche ich allen Menschen ein friedliches, ein gutes und ein erfolgreiches neues Jahr.