Polizei Wolfsburg / Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Nach der intensiven Öffentlichkeitsfahndung in Zusammenhang mit den rund 40 Bränden und Gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr im Bereich Sülfeld und Umgebung (WB berichtete) erreichten die dreiköpfige Ermittlungsgruppe ein halbes Dutzend Hinweise.

80 Einsatzkräfte aus Polizei Wolfsburg, Fallersleben und der Bereitschaftspolizei Braunschweig hatten am Montagnachmittag (Beginn 15 Uhr) in Fallersleben öffentlich unter Mithilfe von Geschäftsleuten rund einhundert Fahndungsplakate verteilt. Im Anschluss wurden in Sülfeld und Ehmen sämtliche 1800 Haushalte bis 19.30 Uhr aufgesucht, bei denen die Beamten das persönliche Gespräch suchten und auch Fahndungsflyer verteilten. Die Ermittlungsgruppe geht allen Hinweise nach.