Das !Respect-Training an der Bunten Grundschule läuft noch bis zum 20. November / Foto: respect in school

Die Starthilfe unterstützt ein Verhaltenscoaching für ein respektvolles Miteinander
Wolfsburg (WB/respect in school) - Gewaltexzesse sind an Deutschlands Schulen gottlob die Ausnahme. Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt jedoch, dass sich viele Kinder im Lebensraum Schule nicht sicher fühlen.

Laut Goethe Universität Frankfurt, die mit der Studie beauftragt wurde, beklagen knapp 30 Prozent der Grundschüler*innen, dort im vergangenen Monat gehänselt, absichtlich gehauen oder ausgegrenzt worden zu sein. Für einen erfolgreichen Bildungsprozess ist ein gutes Lernklima jedoch essenziell. Nur Kinder, die sich in ihrer Umgebung angenommen und wohl fühlen, können motiviert und mit Freude lernen. Daher rückt das Sozial-Emotionale Lernen immer mehr in den Fokus. In der Wolfsburger Grundschule arbeitet man bereits seit mehreren Jahren erfolgreich an diesem Thema.

Schulung eines wertschätzenden Umgangs
Im Rahmen des Präventionsprojekts !SocialSkills vom gemeinnützigen Verein !Respect e.V. erleben Schüler*innen und Klassenlehrer*innen der Bunten Grundschule in bewegungsreichen Unterrichtseinheiten Spiele und Übungen zur Förderung von Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit. Die Konfliktfähigkeit wird handlungsorientiert und ganzheitlich geschult, die Resilienz der Kinder gestärkt. Professionelle Konflikttrainer*innen führen das !SocialSkills-Programm zum Sozial-Emotionalen Lernen in diesem Jahr an drei Wolfsburger Grundschulen und bundesweit an insgesamt ca. 50 Schulen durch.

Training und Fortbildung aller am Bildungsprozess Beteiligten
Neben den Schüler*innen werden auch Schulleitung, Lehrer*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen sowie Eltern und Erziehungsberechtigte in die Schulung miteinbezogen. So können sie zukünftig besser und einheitlich präventiv und intervenierend bei Gewalt und Mobbing wirksam werden.
Während der !SocialSkills-Trainingsmaßnahme in der Schule wird ein respektvolles Sozialverhalten von Kindern im Grundschulalter gefördert. Verbale und nonverbale Ausdrucksmöglichkeiten werden verbessert; die Hilfsbereitschaft untereinander wird erhöht und die Fähigkeit zur Selbstbehauptung jedes einzelnen Kindes gestärkt. Die !Respect-Coaches vermitteln den Schüler*innen Strategien, die ihnen helfen, die typischen Konflikte im Grundschulalltag deeskalierend zu lösen.

Nachhaltige Zusammenarbeit
Die an die Coachingphase anschließende Zusammenarbeit mit der Schule ermöglicht dieser das Erarbeiten eines individuellen Schulprofils zum Sozialen Lernen. !Respect initiiert den regelmäßigen Austausch der Bildungseinrichtungen untereinander und organisiert Netzwerktreffen zur Fortbildung von Schulleitungen und Projektverantwortlichen. Darüber hinaus stellt !Respect dem schulischen Personal in einem Online-Coaching-Portal einen großen Wissensfundus rund um das Thema Sozial-Emotionales Lernen zur Verfügung. Hier sind zahlreiche Spiel- und Übungsformen nicht nur beschrieben, sondern auch in Fotoserien veranschaulicht.

Förderung durch Starthilfe
Das !Respect-Training an der Bunten Grundschule wird von der Initiative Starthilfe gefördert. „Alle am Bildungsprozess Beteiligten werden einbezogen: So wird ein Lernklima geschaffen, in dem Leistung nicht nur möglich wird, sondern auch Spaß macht“, sagt Dr. Wilfried Krüger, Projektkoordinator des Initiativkreises Starthilfe. Die Unterstützung ist für die Bunte Grundschule besonders wichtig, da in den beiden Schulstandorten Detmerode und Westhagen viele Kinder aus sozial benachteiligten Familien unterrichtet werden.