Brandschutzerziehung - richtiges Verhalten im Brandfall: Stadtbrandschutzerzieher Volkmar Weichert, Stadtbrandmeister Helmut von Hausen, Leiter der Berufsfeuerwehr Wolfsburg Manuel Stanke und der 2. stellvertretende Stadtbrandmeister Martin Jerabek, nehmen den Brandschutzkoffer und das Rauchhaus von LSW-Geschäftsführer Dr. Frank Kästner entgegen. / Foto: LSW

LSW spendet 1 800 Euro für Brandschutzerziehung
Wolfsburg (WB/LSW) - Prävention und Aufklärung! Die Feuerwehren haben es sich zur Aufgabe gemacht, schon Kinder auf die Gefahren des Feuers hinzuweisen. Sie bieten Brandschutzerziehungsunterricht im Kindergarten sowie in der Grundschule an. Hierzu stehen bei der Feuerwehr Wolfsburg ausgebildete Brandschutzerzieher und Erzieherinnen zur Verfügung.

Damit die Veranstaltungen spannend und mit hohem Praxisbezug gestaltet werden können, spendete die LSW umfangreiches Ausbildungsmaterial im Wert von rund 1.800 Euro. „Der Brandschutzkoffer und auch das Rauchhaus, die nun angeschafft werden konnten helfen uns dabei, anschaulich auf Brandgefahren hinzuweisen, diese zu erkennen und bestenfalls vorab zu vermeiden, erklärt Stadtbrandmeister Helmut von Hausen. „Jede dritte fahrlässige Brandstiftung wird durch Kinder und Jugendliche verursacht, dies verdeutlicht, wie wichtig frühzeitige Gefahrenaufklärung ist“, so Dr. Frank Kästner, LSW-Geschäftsführer. Brandschutzerziehung in der Grundschule ist eine verpflichtende Aufgabe für Feuerwehr und Grundschule und wird im Rahmen des Sachkundeunterrichtes in der dritten oder vierten Klasse durchgeführt. „Die Schüler lernen den sicheren Umgang mit Brandmittel und welche Gefahren durch Brandrauch entstehen. Auch das richtige Absetzen eines Notrufs über die europaweite Nummer 112 und das Verhalten im Brandfall sind Teil des Konzepts“, zeigt Stadtbrandschutzerzieher Volkmar Weichert auf. Die Feuerwehr führte 2019 etwa 75 Schulungen in Wolfsburgs Kindergärten und Grundschulen durch und erreichte damit knapp 1500 Kinder und Jugendliche.

Als Energieversorger übernimmt die LSW einen Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und sorgt für eine hohe Versorgungssicherheit. Ausschlaggebend für eine schnelle und sachgerechte Bewältigung von Gefahrensituationen ist unter anderem eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und LSW. Im Zuge dessen bietet der Energieversorger seit 2010 auch Trainings für Feuerwehren auf der eigenen Gasbrandübungsanlage an.