Foto: Joggie/Pixabay

Der Ortsrat wird beim Mahnmal an der Wache Ost der Opfer des Krieges gedenken
Wolfsburg/Nordstadt (WB/Immacolata Glosemeyer-MdL) -  Dem Gedenken an die Kriegstoten und an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ist der Volkstrauertag gewidmet. Alljährlich finden vor dem ersten Adventssonntag Gedenkfeiern in der Bundesrepublik statt, so auch in der Wolfsburger Nordstadt.

Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer (SPD) und der Ortsrat der Nordstadt werden am Sonntag, den 17. November, um 10.15 Uhr am Ehrenmal in Alt-Wolfsburg (Nähe Gießerei/ Volkswagen AG) eine Stille Kranzniederlegung abhalten.
„Die Bundesrepublik Deutschland hat Lehren aus den Schrecken des Ersten und des Zweiten Weltkrieges gezogen. Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit der Machthabenden haben damals Millionen Menschen das Leben gekostet. Damit Vergleichbares nie wieder geschieht, ist es wichtig, am Volkstrauertag an das Vergangene zu erinnern“, erklärte Glosemeyer.
An anderer Stelle wurde verlautet, die Kranzniederlegung in der Nordstadt werde um 11.30 Uhr parallel zu der zentralen Gedenkfeier auf dem Klieversberg stattfinden. Dabei handelt es sich um eine Falschmeldung. Die Stille Kranzniederlegung des Ortsrates wird am Sonntag, den 17. November, um 10.15 Uhr stattfinden.