SPD-Ratsherr Sabah Enversen / Foto: SPD

Wolfsburg (WB/SPD Fraktion) - Die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing Gesellschaft, kurz WMG, soll in der Fußgängerzone eine Veranstaltung rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ organisieren – deshalb beantragen jetzt die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion, dass die Verwaltung beauftragt wird, mit der WMG ein solches Format durchzuführen.

„Wir wollen, dass mit einem niedrigschwelligen Angebot die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger sensibilisiert werden, damit sich das Thema Nachhaltigkeit in den Köpfen und Herzen der Menschen so verankert, dass die aktuellen globalen Herausforderungen auch vor Ort lokal gemeistert werden können“, begründet Sabah Enversen, stellvertretender WMG-Aufsichtsratsvorsitzender, die Intention des Antrages.
Wenn es nach der Sicht der Sozialdemokraten geht, so werden an dem Tag vor allem Stände aufgebaut, die Lösungen rund um die Photovoltaik, Gebäudedämmung, Anlage von naturnahen Gärten, Pflanzung von heimischen Gehölzen und so weiter präsentieren. Mit-Veranstalter könnten nach Ansicht der SPD unter anderem die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB), diverse Geschäftsbereiche der Stadt Wolfsburg, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und die Wolfsburger Energie-Agentur sein.

Hans-Georg Bachmann, SPD-Fraktionsvorsitzender, ergänzt: „Sollen die gesteckten Klimaschutzziele erreicht werden, ist es notwendig, dass die Bevölkerung insgesamt auf diesem Weg mitgenommen wird. Jede und Jeder ist aufgefordert, dem Klima- und Umweltschutz in ihrem persönlichen Bereich mehr gerecht zu werden und die eigenen Lebensumstände auf nachhaltiges Handeln umzustellen. Eine ganz wesentliche Maßnahme – vor allem auch  seitens der Politik – ist es dabei, die Menschen darüber zu informieren, wie sie nachhaltig handeln können.“