Archivfoto der Eröffnung der AntiFa-Woche der IG Metall Wolfsburg / Foto: IG Metall Wolfsburg/Archiv

Wolfsburg (WB/IGM WOB) - Die 15. AntiFa-Woche der IG Metall Wolfsburg wird morgen, am Samstag, 9. November, um 10 Uhr mit einer Kranzniederlegung auf dem Sara-Frenkel-Platz eröffnet. Redner sind Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Wolfgang Kuznik, IG Metall Vertrauenskörperleiter bei Volkswagen.

Zu der Kranzniederlegung wird auch Sara Frenkel erwartet, die sich als ehemalige jüdische Zwangsarbeiterin in Deutschland bis heute für das Gedenken an damals umgekommene Kinder von Zwangsarbeiterinnen einsetzt.

Anschließend erfolgt die offizielle Eröffnung der AntiFa-Woche ab 11 Uhr im Gewerkschaftshaus mit Beiträgen von Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, und Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Außerdem wird die Ausstellung „An der Grenze zweier Welten“ der Internationalen Jugendbegegnungsstätte (IJBS) in Oświęcim mit musikalischer Begleitung eröffnet. Einleitende Worte spricht Leszek Szuster, Direktor der IJBS in Oświęcim.

Zu den Veranstaltungen laden wir herzlich ein.

Termin: Kranzniederlegung auf dem Sara-Frenkel-Platz am Samstag, 9. November, um 10 Uhr und anschließende Eröffnung der AntiFa-Woche im Gewerkschaftshaus, Siegfried-Ehlers-Straße 2, 38440 Wolfsburg.

Das gesamte Programm der AntiFa-Woche