Hannelore Bolewicki, Einzelabgeordnete der Wählergemeinschaft WIND, tritt in die PUG ein / Foto: privat

Wolfsburg (WB/PUG-Fraktion) - Frau Hannelore Bolewicki, Einzelabgeordnete der Wählergemeinschaft WIND, tritt in die PUG ein und stößt somit zur PUG-Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg. Damit erhöht sich die Anzahl der PUGMitglieder auf nunmehr neun Mandate.

„Als Einzelabgeordnete kann ich trotz größtem Engagement nur wenig bewegen, da ich in keinem Ausschuss stimmberechtigt bin“, so Bolewicki. Ihre Schwerpunkte Familie, Kinder und Jugendliche sieht sie bei den Unabhängigen am besten vertreten.
„Die vielfältigen kommunalen Themen sind allein nicht zu bewältigen und können in einem guten Team, wie der PUG-Fraktion, viel besser erarbeitet und bearbeitet werden. Ich habe mir den Schritt in die PUG gut überlegt und meine Gründe auch meiner Wählergemeinschaft WIND gegenüber vertreten, die den Wechsel positiv sehen und begleitet haben.“, führt Hannelore Bolewicki aus.
Weiter betont Sie: „Dies ist auch für die Bürgerinnen und Bürger das Beste, die mich gewählt haben, weil ich mehr Möglichkeiten habe, diese Interessen zu vertreten.“

Mit der Fraktionsstärke von neun ergibt sich eine Neuberechnung der Sitzverteilung in den 9er-Ausschüssen. Die PUG-Fraktion wird folglich wieder in allen Ausschüssen mit zwei Mandaten vertreten sein.

„Wir sind froh, dass Frau Bolewicki den Weg in die PUG-Fraktion gefunden hat. Ihre Gründe sind logisch und nachvollziehbar und wir wissen, dass ihr die Entscheidung nicht leichtgefallen ist. Wie schwer es ist, als "Einzelkämpferin" in einem Gremium wie dem Rat der Stadt Wolfsburg zu sitzen, musste die Gründerin der PUG, Frau Weist, ebenfalls erfahren“, so Andreas Klaffehn, Fraktionsvorsitzender.
„Seitdem es die PUG im Stadtrat von Wolfsburg gibt, hat es schon mehrere Wechsel nicht von der PUG weg, sondern zur PUG hin gegeben. Ich nenne als positives Beispiel den Ehrenbürger Rolf Wolters“, fügt Klaffehn hinzu.
In der Ratssitzung am 04.12.2019 wird dann alles offiziell und auch die Ausschüsse werden dann neu vergeben. Für Frau Bolewicki ist dann der Jugendhilfeausschuss vorgesehen, in dem sie dann endlich auch stimmberechtigtes Mitglied sein wird.