Foto: privat

Wolfsburg (WB/EF Zeus) - Über 100 Sekretariatsfachkräfte aus Sozialpädiatrischen Zentren in Deutschland haben im Wolfsburger Zentrum für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädiatrie (ZEUS) an einer zweitägigen Fortbildungsveranstaltung teilgenommen. Das Treffen wurde vom Wolfsburger Sozialpädiatrischen Zentrum mit Unterstützung durch den Eltern- und Freundeskreises zur Förderung des ZEUS organisiert.

In Vorträgen und Workshops konnten sich die Teilnehmerinnen intensiv auf anstehende Veränderungen im Gesundheitswesen vorbereiten. Das Spektrum der Themen reichte vom Übergang von behinderten Jugendlichen in die Erwachsenenmedizin über neuste Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie bei Autismus und Epilepsie bis hin zum sensiblen Umgang mit patientenbezogen Daten und Datenschutz. Den größten Gesprächsbedarf gab es aber zu dem Thema Digitalisierung in der Medizin, was erhebliche Veränderungen der Abläufe auch in den Sozialpädiatrischen Zentren wie dem ZEUS bedeuten wird.

Referenten aus ganz Deutschland wie auch die vielen Mitarbeiterinnen des ZEUS haben zu einer inhaltlich spannenden und atmosphärisch sehr angenehmen Veranstaltung beigetragen. Dies wurde im Abendprogramm durch eine Stadtführung durch das historische Fallersleben mit anschließendem Ausklang im Brauhaus abgerundet. Viele Teilnehmerinnen waren zum ersten Mal in Wolfsburg und gewannen einen ganz neuen Blick auf diese dynamische Region und die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Eine Wiederholung soll folgen.