Tier musste eingeschläfert werden
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Der seit dem 22.09.2019 nach einem Polizeieinsatz gesuchte Schäferhund ist wieder aufgetaucht. Das Tier wurde am Montagmorgen zunächst vor einem Supermarkt in der Meinstraße und anschließend vor einem Wohnhaus in der Straße Zum Heidgarten gesichtet.

Der 39 Jahre alte Besitzer konnte den Hund zunächst in seine Obhut nehmen. In der Folge wurde der Schäferhund durch seinen Besitzer einem Tierarzt vorgestellt. Hier ergaben Untersuchungen, dass der Schäferhund derart schwer verletzt ist, dass er von seinen Leiden erlöst werden musste. Der Schäferhund wurde am Sonntagnachmittag des 22.09.2019 gegen 17.30 Uhr bei einem Polizeieinsatz angeschossen, nachdem das Tier einen Polizeibeamten angegriffen hatte. Zu dem Einsatz kam es, als um 17.30 Uhr eine hilflose Person an einem Mehrfamilienhaus in der Straße Zum Heidgarten in Vorsfelde gemeldet wurde. Als die Beamten bei dem 39-Jährigen eintrafen, griff der ausgewachsene Hund einen Einsatzbeamten direkt an, so dass der Polizeikommissar einen Schuss abgab. Der dabei getroffene Schäferhund lief davon und wurde seither im Rahmen des Streifendienstes gesucht (WB berichtete).