Oberbürgermeister Klaus Mohrs besucht gemeinsam mit Dr. Rüdiger Lotz (Stellvertretender Botschafter in Südafrika, 1.v.r.), Vertretern der Gemeinde Dr. NDZ und von Volkswagen Südafrika das Waisenhaus "Clouds of Hope"./ Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Kürzlich besuchte Oberbürgermeister Klaus Mohrs die Gemeinde Dr. Nkosazana Dlamini Zuma Municipality (kurz: Dr. NDZ) in Südafrika. Der Reise war ein Besuch einer kleinen Delegation der Gemeinde im Juli 2019 in Wolfsburg vorausgegangen. Gemeinsam mit Uwe Cohrs (Be Your Own Hero e.V.), Nico Briskorn (VfL Wolfsburg-Fußball GmbH) und Nora Mühling (Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt) nutzte Oberbürgermeister Mohrs die Gelegenheit nun, um Gespräche mit den Gemeindeverantwortlichen zu führen.

Außerdem besuchte die Delegation Projekte im Rahmen des langjährigen Engagements des Be Your Own Hero e.V. Die Projektreise ist Bestandteil des Projekts "Koordination kommunaler Entwicklungspolitik" der Stadt Wolfsburg.
Der in Wolfsburg gegründete Verein engagiert sich seit 2006 in der Region zugunsten der Unterbringung, Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Mobilität, Sportförderung und die Unterstützung eines Waisenhauses sowie einer Schule prägen unter anderem das Profil des Vereins.

ReichenauMissionPrimarySchoolCopyrightstwob

Die Wolfsburger Delegation um Oberbürgermeister Klaus Mohrs übergibt im Namen des Ratsgymnasiums einen Scheck über 700 Euro an die Reichenau Mission Primary School./ Foto Stadt Wolfsburg

Das größte Bauvorhaben des Be Your Own Hero e.V. findet sich an der Reichenau Mission Primary School. Bis zur 7. Klasse wird an der Grundschule kostenfreier Unterricht ermöglicht. Aktuell werden die Klassenräume restauriert. Mit der Besichtigung des ersten baulich fertiggestellten Abschnittes konnte die Delegation große Fortschritte für ein gutes und sicheres Lernumfeld begutachten. Gemeinsam wurde der Schulleiterin im Namen des Ratsgymnasiums eine großzügige Spende in Höhe von 700 Euro übergeben. Schülerinnen und Schüler des Wolfsburger Gymnasiums hatten zugunsten der Partnerschule eine "Back-to-School"-Aktion nach den Ferien organisiert.

In Begleitung von Dr. Rüdiger Lotz (Stellvertretender Botschafter in Südafrika) zeigte sich die Delegation auch von dem sogenannten "Future Compass" des Be Your Own Hero e.V. beeindruckt. Kultur-, Sport- und Workshopangebote wurden in einer integrativen Begegnungsstätte mit Sportplatz vereint, um Vernetzung, Ausbildungsmöglichkeiten und letztlich die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Mit den Experten der Grootbos Foundation fand während des Besuchs ein "Train the Trainer"- Workshop für die ansässigen Mannschaftsleiter im Fußball statt. Der Future Compass bietet parallel Räume für Näh- und Holzarbeiten.

Dank der Unterstützung von Volkswagen Südafrika wurden bei der Gelegenheit weitere Fahrzeuge bereitgestellt. "Für die Kinder aus dem Waisenhaus und von der Gemeinde stellt das eine riesige Bereicherung dar. Schultransporte können damit sichergestellt werden und Gruppen können an Sportveranstaltungen teilnehmen. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit auch Ausflüge und Betriebsbesuche umzusetzen", erklärt Oberbürgermeister Mohrs.

Am Vortag folgte die Wolfsburger Delegation der Einladung der Gemeinde Dr. NDZ zu Gesprächen mit Bürgermeisterin Mncwabe, Gemeindemanager Vezi und Mitarbeitenden am Verwaltungssitz in Creighton. "Es ist uns als Stadt wichtig, auch projektbasierte Entwicklungspartnerschaften zu fördern. Wir sind sehr froh darüber, mit der Gemeinde Dr. NDZ einen aufgeschlossenen und interessierten Partner für Austausche gefunden zu haben. Für eine nachhaltige Entwicklung ist uns die Einbindung lokaler Mitwirkender ein besonderes Anliegen", resümiert Oberbürgermeister Mohrs die Gespräche. Der Besuch der Gemeinde wurde durch die Besichtigung einer zukünftigen Ausbildungsstätte und eines Community Service Centres abgerundet.


Das Projekt "Koordination kommunaler Entwicklungspolitik" wird gefördert durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).