Außenansicht Schulzentrum Fallersleben. / Foto: Stadt Wolfsburg/Lars Landmann.

Bausommer-Führung am Schulzentrum Fallersleben
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Mit den Bausommer-Führungen bietet die Stadt Wolfsburg seit einigen Jahren die Möglichkeit, Bauprojekte schon vor der Fertigstellung zu besichtigen und von den verantwortlichen Fachleuten erläutert zu bekommen. Am Donnerstag, 19. September, um 17 Uhr stellt Frank Schalaster vom Geschäftsbereich Grün die aktuellen Arbeiten zu den Freianlagen am Schulzentrum Fallersleben vor.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine Anmeldung erforderlich unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon (05361) 899930.
Nach dem umfangreichen Umbau und der Erweiterung des Schulzentrums werden auch die Freianlagen erneuert und den heutigen Anforderungen angepasst. Der Entwurf des Berliner Ateliers Loidl, der aktuell durch den Geschäftsbereich Grün der Stadt Wolfsburg umgesetzt wird, sieht unterschiedliche Bereiche und Funktionen für den rund 4,6 Hektar großen Außenbereich vor. Die weitläufige Vorfläche dient als zentraler Ankunftsbereich und öffnet sich mit ihrem Platzcharakter gegenüber dem Stadtteil.

SchulzFallFahrraederstwobLarsLandmann

Fahrradunterbringung in den seitlichen Bereichen am Schulzentrum Fallersleben / Foto: Stadt Wolfsburg/Lars Landmann

Mit dem Mensa-Außenbereich und einem Lesegarten wird der Schulbetrieb stärker in die Öffentlichkeit gerückt. Neben der Neuorganisation der Fahrradunterbringung in den seitlichen Bereichen wird der Autoverkehr mit der Einrichtung einer sogenannten Ein- und Ausstiegsspur (Drop Off-Spur) in die August-Lücke-Straße verlagert.
Der eigentliche Schulhofbereich wird mit zahlreichen Aufenthalts- und Bewegungsmöglichkeiten sowie Unterrichtsflächen für die bis zu 2.000 Schüler der unterschiedlichen Altersklassen ausgestattet. Neben den Schulgärten bereichern grüne Klassenzimmer sowie ein Wissenschafts- und ein Werkgarten die Lehrmöglichkeiten.

Tribünenanlagen sollen als Treffpunkte und Rückzugsbereiche dienen. Bewegung und Geschicklichkeit werden auf den Spielanlagen, der Trampolinstraße, Balancierstrecken, dem Streetballplatz und an den Tischtennisplatten gefordert. Ein Höhepunkt wird die große Seilkletteranlage für alle Altersklassen.
Eine Teilnahme ist erst ab 18 Jahren möglich und festes Schuhwerk zwingend erforderlich.