Prof. Dr. Jörg Overmann (links) im Gespräch mit MdB Falko Mohrs / Foto: DSMZ

Bei seinem Besuch der Braunschweiger Mikroben- und Zellkulturensammlung informierte sich der Wolfsburger Politiker über die DSMZ
Braunschweig (WB/DSMZ) - Am 5. Juli 2019 besuchte der aus Wolfsburg stammende SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH auf dem Science Campus Braunschweig-Süd.

Professor Dr. Jörg Overmann, der wissenschaftliche Direktor des Instituts, begrüßte und informierte ihn über die Tätigkeiten der DSMZ als weltweit vielfältigste Sammlung für Bioressourcen.

Die DSMZ und Falko Mohrs streben nach Digitalisierung

Als Mitglied des Deutschen Bundestages im Ausschuss Digitale Agenda setzt sich der Politiker für eine Gestaltung der digitalen Arbeitswelt und den Zugang zu einer schnellen und leistungsfähigen digitalen Infrastruktur ein. Nach der Umsetzung dieses Ziels für die wissenschaftliche Community strebt auch die DSMZ, die innerhalb der letzten zehn Jahre erfolgreich verschiedene Bioinformatik-Tools und -Datenbanken entwickelt und weltweit etabliert hat. Dazu gehört insbesondere der stetige Ausbau der Datenbank BacDive, einer Metadatenbank, die Zugang zu mikrobiolgischen Forschungsdaten wie physiologischen, morphologischen, chemotaxonomischen und molekularen Beschreibungen von Mikroorganismen bietet. Die in ihrem Umfang weltweit einzigartige, kostenlos und öffentlich zugängige Metadatenbank verfügt momentan über Daten von 80.584 Bakterien- sowie Archaestämmen und 13.498 Typenstämmen und ist unter https://bacdive.dsmz.de/ abrufbar.

Während der anschließenden Führung durch das Institut konnte der Bundestagsabgeordnete Mohrs (https://www.falkomohrs.de/) unter anderem das Ampullenlager besichtigen, das fast 400.000 gefriergetrocknete Mikroorganismen beinhaltet. Außerdem führte er ein Gespräch mit Prof. Dr. med. Hans G. Drexler, dem Leiter der Abteilung Menschliche und Tierische Zelllinien. Seine Abteilung erforscht beispielsweise die Entstehung bestimmter Blutkrebsarten und verfügt über die umfangreichste Sammlung von Lymphom-Zelllinien, die für die Wissenschaft zur Verfügung steht und die unter anderem die Möglichkeit bietet, Tierversuche einzuschränken oder sogar überflüssig zu machen.

Jubiläum – 50 Jahre DSMZ

Das 1969 in Göttingen gegründete Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten besucht am 14. November 2019 der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler die DSMZ. Am 20. November 2019 findet eine Podiumsdiskussion "Life Science - Gestern, heute und morgen" statt, an der unter anderem die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Leibniz-Präsident Prof. Dr. Matthias Kleiner teilnehmen.