ADK 2019 - Oldtimer-Genuss in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt / Foto: ADAC Klassik

Wolfsburg ist Ausgangspunkt der ADAC Deutschland Klassik
Wolfsburg (WB/ADAC) - Fahrspaß, Genuss und Entschleunigung statt Zeitdruck und Hektik: Mehr als 100 historische Fahrzeuge aus dem ganzen Bundesgebiet machen sich auf große Tour durch das östliche Niedersachsen und das westliche Sachsen-Anhalt, wenn die ADAC Deutschland Klassik vom 3. bis 7. Juli in Wolfsburg gastiert.

Luxuskarossen treffen dabei auf Alltagsklassiker, elegante Sportwagen auf skurrile Nischenmodelle – die Klassik-Karawane aus fast 100 Jahren Automobilgeschichte wird Oldtimerfreunde und Zaungäste begeistern. Das älteste Fahrzeug im Feld ist ein Ford Model T Pickup aus dem Jahr 1925, der einst sperrige Güter auf seiner Ladefläche transportierte. Die jüngsten Autos, ein Porsche 911 Carrera 3.2 Speedster und ein Mercedes-Benz 300 SL stammen aus dem Jahr 1989. Dazwischen ist von den verschiedensten Vorkriegsmodellen bis hin zu Käfern und VW-Bullis alles vertreten, was das Oldtimerfan-Herz höher schlagen lässt.

ADK Bildquelle ADAC Klassik RS111774 AR1 FordT

ADK 2019 - Ford T Pickup von 1925 / Foto: ADAC Klassik

Tagestouren in die Südheide, den Nordharz und die Börde

Auf dem Programm der ADAC Deutschland Klassik stehen drei Tagestouren durch die reizvollen Landschaften der Region - historische Plätze, kulinarische Hotspots und kulturelle Höhepunkte inklusive. Start ist jeweils um 9 Uhr auf dem Parkplatz der Autostadt, zurück sind die Oldtimer dort immer gegen 15 Uhr. Da Sollzeiten und Sonderprüfungen keine Rolle spielen, sondern das Oldtimerwandern im Vordergrund steht, können die Teilnehmer unterwegs sogar die Gelegenheit nutzen und Sehenswürdigkeiten, Denkmäler oder Museen besuchen.

ADAC Deutschland Klassik 2019

ADK 2019 - Zwischen Heide, Harz und Börde /  Foto: ADAC Klassik

Am 4. Juli geht es auf Entdeckungstour in die Südheide. Über das Freilichtmuseum Diesdorf und die Burg Bad Bodenteich fahren die Klassiker zur Mittagspause in das Museumsdorf Hösseringen. Der Rückweg führt sie über das Mühlenmuseum Gifhorn wieder nach Wolfsburg.

Nds classic 2018 adac strassenwacht

ADK 2019 - ADAC Straßenwachtbus / Foto: ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt

Der Nordharz ist das Ziel der Tour am 5. Juli. Über das Klostergut Wöltingerode in Vienenburg bei Goslar geht es zur Mittagspause in das Weltkulturerbe Rammelsberg. Am Nachmittag rollen die Oldtimerschätze über das Rittergut Lucklum zurück in die Autostadt.

Zu Besuch im westlichen Sachsen-Anhalt ist der Tross am 6. Juli. Schloss Hundisburg ist dabei das erste Etappenziel, die Mittagspause findet in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Zurück nach Wolfsburg führt die Tour über das Paläon Schöningen.

Hintergrund
Vor zwei Jahren Fulda, letztes Jahr Bamberg und nun Wolfsburg - die ADAC Deutschland Klassik tourt durch das Land und steht auch bei ihrer zehnten Ausgabe in einer großen Tradition: Mit der Wiederbelebung des im letzten Jahrhundert entstandenen Autowanderns ist es dem ADAC gelungen, eine Art des Reisens wieder salonfähig zu machen, die der allgemeinen Hast der Zeit ein automobiles Entschleunigungsprogramm entgegensetzt.