Polizei bittet um Zeugenhinweise / Foto über dts Nachrichtenagentur

Polizei bittet um Zeugenhinweise
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Am zurückliegenden Wochenende registrierte die Polizei am Samstag und in der Nacht zum Sonntag in Neuhaus und in Danndorf insgesamt 26 durch flüssigen Klebstoff beschädigte Fahrzeuge.

Damit setzte sich die Serie gleichgelagerte Fälle im Wolfsburger Stadtgebiet fort: Seit April dieses Jahres wurden inzwischen rund 190 Taten mit einem Schaden von etwa 380.000 Euro verzeichnet.

Den Ermittlungen nach wurden die ersten Vorfälle im April in der Rothenfelder Straße, dem Rathenauplan und der Bebelstraße festgestellt. Danach setzten sich die Taten in verschiedenen Bereichen in der Innenstadt, im Stadtteil Eichelkamp, Detmerode und Hellwinkel sowie Reislingen und Vorsfelde fort. Betroffen waren auch Fahrzeuge in Tiefgaragen oder Parkhäusern.

Am letzten Wochenende lagen die Tatorte Neuhaus in der Seerosenstraße, dem Wollgrasweg und im Rohrkolbenring. Hier waren zehn VW Golf, zwei Passat, ein Touareg und ein Toyota betroffen. Auch in Danndorf waren ausnahmslos Fahrzeuge der Marke Volkswagen betroffen, die in der Poststraße, dem Kampring, der Grafhorster Straße oder in der Straße In den Breiten Stücken abgestellt waren.

Da bei der Begehung der Taten keine Geräusche oder gar Lärm verursacht werden, setzen die Ermittler auf Hinweise von Anwohnern oder Passanten. Die Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen hat das zuständige 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes übernommen, das Beobachtungen zu den Vorfällen unter der Rufnummer 05361-46460 entgegennimmt.