im Einmündungsbereich Hubertusstraße/K46 in den Graben gefahren / Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Am Samstag Abend, gegen 21.40 Uhr, fiel einer Funkwagenbesatzung der Polizei Wolfsburg im Rahmen einer Streifenfahrt ein VW Multivan mit Wolfsburger Kennzeichen auf, der im Einmündungsbereich Hubertusstraße/K46 in den Graben gefahren war.

Der 54 jährige Wolfsburger saß zu diesem Zeitpunkt noch am Steuer seines Fahrzeuzges. Nachdem dieser unverletzt sein Fahrzeug verlassen hatte, konnten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft feststellen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest führte zu einem Ergebnis von 2,76 Promille. Daraufhin wurde der Fahrer mit zur Polizeidienststelle genommen, wo eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein sichergestellt wurde. Nach Untersagung der Weiterfahrt konnte der Unfallfahrer die Dienststelle verlassen. Sein Fahrzeug, an dem ein Schaden von ca. 5000 Euro entstanden war, mußte durch eine Abschleppfirma geborgen werden. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der Wolfsburger die Hubertusstraße in Richtung K 46. Vermutlich auf Grund seiner starken Alkoholisierung gelang es ihm nicht mehr, nach rechts oder links abzubiegen, sodass er geradeaus in den Graben fuhr. Zum Glück beschädigte er nur sein eigenes Fahrzeug.