Foto: Zwei Männer surfen im Internet (über dts Nachrichtenagentur)

Cambridge (dts Nachrichtenagentur) - Der britische Informatiker Tim Berners-Lee, HTML-Erfinder und Internet-Begründer, hat klare Vorstellungen für das Internet der Zukunft. "Wir müssen sicherstellen, dass das Web der Menschheit dient", sagte er dem Magazin "Zeit Wissen".

In seiner Vision für eine alternative digitale Welt gebe es zwar all die Nutzerdaten von heute, aber die Nutzer selbst verfügten über sie. Sie hätten die volle Kontrolle darüber, wer Zugang zu den Daten habe. "Das wäre eine neue Welt. Wir sprechen über eine Zukunft, in der die Programme für Sie arbeiten, nicht für Amazon oder Apple", so der HTML-Erfinder.

Auch Diskriminierung im Internet könne in Zukunft vermieden werden. "Das gegenwärtige Web wird von reichen weißen Männern dominiert. Frauen und Minderheiten sind unterrepräsentiert", so Berners-Lee.

"Ich schätze, dass wir in der neuen Datenwelt eine reichhaltige Vielfalt etwa von unterschiedlichen indigenen Kulturen sehen werden. Vielleicht wird es effektive neue automatische Übersetzungssysteme geben, die einen Blick in andere Kulturen öffnen, der uns bislang versperrt ist. Das wäre sehr spannend."