ARX 2019 Mid-Ohio Tanner Foust (US), Volkswagen Beetle Supercar #34, Americas Rallycross 2019 (ARX), Round 5, Cooper Tires ARX of Mid-Ohio, 5-6 October 2019 / Foto: Volkswagen Motorsport

Rallycross: Tanner Foust ist ARX-Champion
Polo GTI R5: Petter Solberg beendet Karriere mit WM-Klassensieg
Polo GTI R5: Siege in der Toskana und auf Sardinien, ein Podiumsplatz in Litauen
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

Americas Rallycross (ARX)
Tanner Foust gewinnt ARX-Titel in dramatischem Finale

Tanner Foust (USA) hat die amerikanische Rallycross-Meisterschaft (ARX) gewonnen. Bereits im Qualifying des Saisonfinales in Mid-Ohio fuhr der 46-Jährige vom Team Andretti in seinem Volkswagen Beetle zu Platz zwei und sammelte genügend Punkte für den vorzeitigen Titelgewinn. Im dramatischen Halbfinale mit extrem schwierigen Streckenverhältnissen überquerte Foust als Zweiter die Ziellinie, erhielt jedoch eine 5-Sekunden-Strafe für Verlassen der Strecke und landete nachträglich auf dem vierten Rang – somit war er nicht für das Finale qualifiziert. Damit sammelt der Beetle R bereits zum fünften Mal in Folge einen wichtigen Titel: drei Global-Rallycross- und zwei Americas-Rallycross-Siege.

Nach dem Qualifying sagte Foust: „Was für eine Saison. Einfach großartig, was das Team geleistet hat. Ich bin Volkswagen R sehr dankbar, dass sie das Auto zur Verfügung gestellt haben. Ich habe keinen Rallycross-Wettbewerb seit den X-Games 2006 verpasst. Aber am wichtigsten ist: Der Beetle bleibt ungeschlagen.“ Zu den bisherigen Erfolgen des Rennfahrers und Moderators zählen Siege bei den Rally America PGT, Rallycross-Veranstaltungen und der Formula Drift Pro. Sein Teamkollege Cabot Bigham (USA) schied nach dem Halbfinale aus. Der Sieg im Finale ging an Chris Atkinson (Subaru).

Weitere Informationen: www.arxrallycross.com

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2)
Petter Solberg siegt zum Karriereende

Ein perfekter Schlussstrich unter Petter Solbergs WRC-Karriere: Gemeinsam mit Co-Pilot Phil Mills (GB) hat der Norweger bei der Rallye Wales den Klassensieg in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2) eingefahren. In acht der 22 Wertungsprüfungen markierte das Duo die Bestzeit, das hier bereits 2002 die Rallye-Weltmeisterschaft gewann, deutlich. In sieben weiteren erzielten sie eine Top-drei-Platzierung, eine Prüfung wurde abgesagt.

„Absolut verrückt! Ein sehr gutes, aber sehr schweres Rennen“, fasste der 44-jahre alte Solberg zusammen. „Danke an meine Familie, Freunde und unsere Fans. Ich hatte eine tolle Karriere. Jetzt konzentrieren wir uns auf die jungen Fahrer und werden daran arbeiten, unseren fantastischen Sport noch beliebter zu machen.“

Damit beschließt Petter Solberg, der erstmals 1998 an der FIA Rallye-Weltmeisterschaft teilnahm, seine Abschiedstournee. Neben dem Rallye-WM-Titel im Jahr 2002 feierte Solberg 13 WRC-Laufsiege und gewann mit seinem Team PSRX Volkswagen Schweden 2017 und 2018 die Rallycross-Weltmeisterschaft. Auch sein Sohn Oliver Solberg (N) trat bei der 309,76 Kilometer langen Schotter-Rallye an. Der 17-Jährige tritt in die Fußstapfen seines Vaters und feierte bei der Rallye Wales mit einem privat eingesetzten Volkswagen Polo GTI R5 sein WM-Debüt. Nach technischen Schwierigkeiten in der 13. Wertungsprüfung und einem Unfall in der letzten beendete er die Rallye-Wales nicht.

Weitere Informationen: www.walesrallygb.com

TCR DSG Endurance Italy
Scalvini und Gurrieri fahren im Finale aufs Podium

Grund zur Freude für Raffaele Gurrieri und Eric Scalvini (I/I) nach einem chaotischen Rennen: Beim sechsten und letzten Lauf der TCR DSG Endurance in Mugello ist das Duo im Golf GTI TCR aufs Podium gefahren. Scalvini startete zunächst vom sechzehnten Platz. Die ersten 40 Minuten des zweistündigen Rennens wurden wegen dichtem Nebel vom Safety Car angeführt, erst dann sahen die Fahrer Grün. Nach zwei weiteren Safety-Car-Phasen hatte sich Scalvini bereits weit nach vorn gearbeitet, sodass er kurz vor Schluss Giulio Bensi (I, Cupra) überholen und als Dritter über die Ziellinie fahren konnte. Die Saison beschließt Gurrieri auf dem fünften Rang, der erst ab dem vierten Lauf angetretene Scalvini auf dem sechsten Platz.

Weitere Informationen: www.acisport.it

Italienischer Rallye-Cup
Zwei Siege für den Polo GTI R5 in Italien

Gleich zwei Rallye-Cups wurden in Italien ausgetragen: die Rally Città di Pistoia in der Toskana sowie die Rally Terra Sarda auf der Insel Sardinien. Und beide Male fuhren Polo GTI R5 als Erste durchs Ziel. Rudy Michelini und Michele Perna (I/I) gewannen den toskanische Rallye-Lauf. Alle Wertungsprüfungen der 80,52 Kilometer langen Asphalt-Rallye konnten das Duo für sich entscheiden.

Auch auf der Mittelmeer-Insel gab es einen Sieg zu feiern. Vittorio Musselli und Claudio Mele (I/I) gewannen vier von neun Wertungsprüfungen auf der 82,56 Kilometer langen Asphalt-Strecke und fuhren fünfmal die zweitschnellste Zeit – ganz knapp und mit nur vier Sekunden Vorsprung überquerte sie als Erste die Ziellinie.

Weitere Informationen: pistoiacorse.com und www.portocervoracing.it

Litauische Rallye-Meisterschaft
Podium für Vytautas Švedas

Vytautas Švedas und Mindaugas Čepulis (LT/LT) haben die „Rally Classic“ im litauischen Druskininkai mit dem dritten Platz abgeschlossen und durften sich somit am Steuer ihres Polo GTI R5 über einen Podiumsplatz freuen. Das Doppel vom Team Juta Racing erzielte auf sechs der zwölf Wertungsprüfungen der 119,96 Kilometer langen Schotterpiste eine Top-drei-Zeit.

Nach dem Rennen sagte Švedas: „Die Wertungsprüfungen am Abend waren gut für uns. Vielen Dank an das Team, unsere Freunde und natürlich an die Fans. Gemeinsam sind wir stark!“

Weitere Informationen: www.rallyclassic.lt

Und so geht’s weiter:

12.–13.10.2019, 6. Lauf Chinesische Tourenwagen-Meisterschaft (CTCC), Zhejiang (CHN)
11.–12.10.2019, Saisonfinale Estnische Rallye-Meisterschaft, Saaremaa Rally (EST)
09.–11.10.2019, 7. Lauf Italienische Rallye-Meisterschaft, Rally Due Valli (I)
11.–13.10.2019, 6. Lauf Paraguayische Rallye-Meisterschaft, Transchaco Rally (PY)
12.–13.10.2019, Saisonfinale TCR Benelux, Monza (I)
12.–13.10.2019, Saisonfinale Europe, Monza (I)
12.–13.10.2019, Saisonfinale Eastern Europe, Monza (I)
12.10.2019, VLN 8, Nürburgring (D)
12.10.2019, Saisonfinale Volkswagen Fun Cup UK, Oulton Park (GB)