Ole Christian Veiby gewinnt Rally Hedemarken / Foto: Volkswagen Motorsport

Polo GTI R5: Veiby ist Norwegischer Rallye-Meister, Erfolge in Slowenien und Frankreich
Golf GTI TCR: Doppelsieg in den USA, Triumph und Titel in Estland
R & Coffee: Fantreffen mit R Modellen und WTCR-Star Leuchter
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

Norwegische Rallye-Meisterschaft
Ole Christian Veiby gewinnt Rally Hedemarken und ist Champion

Der dritte nationale Rallye-Titel für den Volkswagen Polo GTI R5 ist unter Dach und Fach. Mit einem Sieg bei der Rally Hedemarken nördlich von Oslo hat sich Ole Christian Veiby mit Beifahrer Jonas Andersson (N/S) zum ersten Mal in seiner Karriere den Titel in Norwegen gesichert. Beim Saisonfinale fuhren Veiby und Andersson auf sechs der elf Wertungsprüfungen die schnellste Zeit und verwiesen nach 101,89 Kilometern Anders Grøndal und Marius Fuglerud (N/N, Ford) mit einem Vorsprung von 23,7 Sekunden auf Rang zwei. Der sechsmalige Champion Grøndal musste sich damit auch im Gesamtklassement mit Platz zwei hinter Veiby zufriedengeben.

„Sieg! Titelgewinn! Das war ein perfekter Tag“, sagte Veiby im Ziel. „Der erste Rallye-Titel in meiner Heimat ist ein Meilenstein. Rallyes in Norwegen sind immer super, weil es eine gute Mischung aus anspruchsvollen technischen und sehr schnellen Prüfungen gibt. Für diese Herausforderungen war der Polo GTI R5 wieder einmal perfekt, auch wenn ich ohne Handbremse auf den letzten Wertungsprüfungen noch ein bisschen mehr gegen die Konkurrenz kämpfen musste. Mein Dank geht an Jonas und das gesamte Team.“

Mit dem Titelgewinn in Norwegen ist die Saison für Veiby noch nicht beendet. Vom 03. bis 06. Oktober geht der 23-Jährige bei der Wales Rallye erneut in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) an den Start. Im Februar hatte er bei der Rallye Schweden als erster und bislang einziger Fahrer im Polo GTI R5 die WRC2-Wertung gewonnen. In Großbritannien trifft Veiby unter anderem auf Petter Solberg (N) und dessen Sohn Oliver, die ebenfalls Polo GTI R5 pilotieren. Der 17-jährige Oliver Solberg triumphierte Anfang September in der lettischen und baltischen Rallye-Meisterschaft – die ersten beiden nationalen Titel für den Polo GTI R5.

Weitere Informationen: www.rallyhedemarken.no

Mitropa Rallye Cup
Gryazin siegt beim Debüt im Polo GTI R5

Einstand nach Maß für Nikolay Gryazin (RUS) im Volkswagen Polo GTI R5: Bei seinem Debüt im Kundensport-Rallyefahrzeug aus Hannover gewann der 21-Jährige die Rally Nova Gorica (SLO). Beim achten Lauf des Mitropa Rally Cup, der inoffiziellen Rallye-Europameisterschaft für Privatfahrer, feierte Gryazin zusammen mit Beifahrer Yaroslav Fedorov (RUS) einen eindrucksvollen Sieg. Nach zwölf gewerteten Prüfungen über 151,86 Kilometer auf Asphalt hatte das Duo 1:09,5 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierten Boštjan Avbelj und Damijan Andrejka (SK/SK, Škoda). Am Ende der Rallye standen für Gryazin neun Bestzeiten zu Buche.

„Es war toll, wieder bei der Rally Nova Gorica an den Start zu gehen“, sagte Gryazin, der die Rallye bereits 2017 gewonnen hatte. „Für uns war es der erste Start im Volkswagen Polo GTI R5 und ich bin sehr angetan. Ein cooles Auto. Vielen Dank an das Team BMA Autosport, das uns die Möglichkeit gegeben hat, den Polo GTI R5 unter Wettbewerbsbedingungen zu testen“, so der Führende in der WRC2-Wertung der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC).

Weitere Informationen: www.rally-novagorica.si 

Französischer Rallye-Cup
Klarer Sieg für William Wagner und den Polo GTI R5 in Lothringen

Generalprobe eindrucksvoll gelungen: William Wagner und Kévin Millet (B/F) haben die Rallye National de Lorraine in beeindruckender Manier gewonnen. Nach 140,26 Wertungskilometern hatte das Duo vom Team Sébastien Loeb Racing einen Vorsprung von 3:47,1 Minuten auf die Zweitplatzierten Antonin Mougin and Florent Diottin (F/F, Citroën). Für Wagner und Millet war es der zweite Erfolg im Polo GTI R5, nachdem sie zu Saisonbeginn bereits bei der Rallye National des Routes du Nord siegreich waren. Der Start in Lothringen war in erster Linie ein Testlauf für die Rallye Coeur de France, den siebten Lauf zur französischen Rallye-Meisterschaft auf Asphalt am 28. und 29. September.

Weitere Informationen: www.asaclorrain.eu

Französischer Rallye-Cup
Bruno Riberi gewinnt Rallye National du Pays de Fayence im Polo GTI R5

Wimpernschlagfinale in der Provence: Bruno Riberi und Florian Haut-Labourdette (MC/MC) haben die Rallye National du Pays de Fayence (F) gewonnen. Bei der Asphalt-Rallye über 95,68 Wertungskilometer musste das Duo in seinem Volkswagen Polo GTI R5 bis zum letzten Meter hart um den Sieg kämpfen. Im Ziel hatten Riberi und Haut-Labourdette gerade einmal 4,9 Sekunden Vorsprung auf Jean-Baptiste Franceschi und Anthony Gorguilo (F/F, Škoda). Am Ende zahlte sich für das Volkswagen Duo die größere Konstanz aus: zwar fuhr Riberi nur auf zwei der neun Wertungsprüfungen Bestzeit, lag aber immer unter den ersten drei.

Weitere Informationen: www.asagrasse.org

TC America
Volkswagen Fahrer machen Titel in den USA unter sich aus

14 Rennen, 14 Podestplätze: Michael Hurczyn (USA) und der Golf GTI TCR sind in der TC America weiter der Inbegriff an Beständigkeit. Beim sechsten Saisonlauf in Road America (USA) fuhr Hurczyn im ersten Rennen auf Rang zwei. Schneller war nur sein Teamkollege Nate Vincent (USA), der auf der Traditionsstrecke in Wisconsin seinen zweiten Saisonsieg feierte.

Der Start des zweiten Rennens musste aufgrund von sintflutartigen Regenfällen mehrfach verschoben werden. Letztendlich startete das Feld um Pole-Setter Hurczyn hinter dem Safety Car. Der Gesamtführende lag zunächst an der Spitze, verbremste sich jedoch in Runde zwei am Ende der Start-Ziel-Gerade. Die anschließende Aufholjagd wurde mit Rang zwei belohnt. Victor González (PRI, Honda) überquerte die Ziellinie als Erster, Vincent wurde Dritter.

Den ersten Titel in der neugegründeten TC America machen die beiden Volkswagen Fahrer Hurczyn und Vincent beim Saisonfinale am 19. und 20. Oktober auf dem Las Vegas Motor Speedway unter sich aus. Vor den letzten beiden Rennen, bei denen noch einmal maximal 50 Punkte zu holen sind, hat Hurczyn 40 Zähler Vorsprung auf Vincent.

Weitere Informationen: www.tcamerica.us

TCR Baltic
Doppelter Vierfach-Triumph für den Golf GTI TCR in Estland

Beim Saisonfinale der TCR Baltic in Pärnu (EST) haben die Volkswagen Fahrer noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt: Am Ende der beiden Sprintrennen lagen jeweils vier Golf GTI TCR an der Spitze. Julius Adomavičius (LT) gewann beide Läufe vor Gaststarter Grigoriy Burlutskiy (RUS). Džiugas Tovilavičius (LT) sicherte sich mit zwei dritten Plätzen den Titel in der TCR Baltic. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte der Champion. „Ich bin sehr glücklich über das Wochenende und die gesamte Saison. Vielen Dank an mein Team Skuba Racing.“ In der abschließenden Fahrerwertung hat Tovilavičius 188 Punkte auf dem Konto, zwölf Zähler mehr als der Zweitplatzierte Adomavičius. Mit 129 Punkten wurde Ramūnas Čapkauskas Dritter (LT, Cupra).

Weitere Informationen: www.batcc.eu 

Volkswagen R
Staunen und Fachsimpeln: Großer Andrang beim „R & Coffee“ in Wolfsburg

Am Samstag hat die Volkswagen R GmbH an ihrem Hauptsitz in Wolfsburg-Warmenau (D) zu einer neuen Ausgabe von „R & Coffee“ geladen. In entspannter Atmosphäre konnten die Fans ihre Fahrzeuge präsentieren und ins Gespräch kommen. Mit dabei waren auch Jost Capito, Geschäftsführer bei Volkswagen R sowie Rennfahrer Benjamin Leuchter, der bei der Entwicklung der R Modelle als Test- und Entwicklungsfahrer beteiligt ist. „Das ist eine tolle Veranstaltung“, sagte Leuchter. „Es gibt unheimlich viele coole Autos zu sehen, klassische aber auch getunte neue Modelle und es macht sehr viel Spaß, sich mit den vielen Mitgliedern aus dem R Freundeskreis zu unterhalten.“

Weitere Informationen: www.volkswagen-r.de

Und so geht’s weiter:

27.–29.09.2019, 7. Lauf FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), Zypern Rallye (CY)
27.–29.09.2019, 4. Lauf FIA Middle East Rallye-Meisterschaft (MERC), Zypern Rallye (CY)
27.–28.09.2019, Saisonfinale Schwedische Rallye-Meisterschaft, Rally Blekinge 2019 (S)
27.–28.09.2019, Saisonfinale Finnische Rallye-Meisterschaft, SM Ralli Salo (FIN)
27.–28.09.2019, 8. Lauf Belgische Rallye-Meisterschaft, East Belgian Rally (B)
27.–29.09.2019, 7. Lauf Französische Rallye-Meisterschaft (Asphalt), Rallye Coeur de France (F)
28.–29.09.2019, 7. Lauf Irische Rallye-Meisterschaft, Cork 20 International Rally (IRL)
27.–28.09.2019, 7. Lauf Global Touring Cars Südafrika (GTC), Killarney (ZA)
27.–28.09.2019, 7. Lauf Volkswagen Polo Cup, Killarney (ZA)
28.–29.09.2019, Saisonfinale TCR Germany, Sachsenring (D)
28.–29.09.2019, 4. Lauf TCR Japan, Okayama International Circuit (J)
28.09.2019, 7. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft, Nürburgring (D)