WTCR 2019 Ningbo Johan Kristoffersson (S), Volkswagen Golf GTI TCR #14, Sebastien Loeb Racing, FIA World Touring Car Cup (WTCR), Round 7, China, Ningbo, 13-15 September 2019 / Foto: Volkswagen Motorsport

Golf GTI TCR: Schwieriges Wochenende in China
Rallycross-EM: Podestplatzierung beim Saisonfinale
Ausgezeichnet: www.volkswagen-motorsport.com gewinnt Designpreis
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup
Volkswagen Fahrer nehmen Punkte aus China mit

Im chinesischen Ningbo, beim siebten Lauf zum WTCR – FIA Tourenwagen Weltcup, haben die Volkswagen Fahrer des Teams Sébastien Loeb Racing ein schwieriges Rennwochenende erlebt, aber wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt. Der Schwede Johan Kristoffersson (S) erwischte im Volkswagen Golf GTI TCR ein gutes Qualifying und startete im ersten Rennen von Position fünf. Nach einer umkämpften ersten Runde verlor er drei Plätze, konnte Rang acht aber bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge verteidigen. Teamkollege Robert Huff (GB) zeigte eine starke Leistung und kämpfte sich von Startplatz 17 bis auf Rang zehn vor.

Rennen zwei begann turbulent: Bereits in der ersten Runde ereigneten sich einige Kollisionen. Leidtragender war unter anderem Volkswagen Fahrer Benjamin Leuchter (D), der das Rennen vorzeitig aufgeben musste. Nach einer Safety-Car-Phase kam es in Runde sechs zum Neustart. Einsetzender Regen erschwerte in der Folge die Bedingungen. Rob Huff behielt die Nerven und überquerte die Ziellinie auf Platz sieben – das beste Ergebnis des Rennwochenendes aus Volkswagen Sicht. Punkte nahmen auch die Teamkollegen Mehdi Bennani (MA, 12. Platz) und Kristoffersson (13.) mit.

Auch im dritten Rennen, bei dem Leuchter aufgrund des Unfalls nicht an den Start gehen konnte, punkteten die Volkswagen Fahrer. Mehdi Bennani fiel nach einem Kontakt mit Tiago Monteiro (P, Honda) zurück, rettete aber noch Platz 14. Besser lief es für Kristoffersson, der mit Rang zehn seine zweite Top-Ten-Platzierung des Wochenendes einfuhr.

Weitere Informationen: www.fiawtcr.com

TCR Germany
Mitchell Cheah bester Junior im ersten Rennen in Hockenheim

Nachwuchstalent Mitchell Cheah Min Jie (MAL) hat im ersten Rennen der TCR Germany auf dem Hockenheimring im Golf GTI TCR die Honda Junior Challenge gewonnen. Der Malaysier fuhr auf Gesamtrang elf über die Ziellinie. „Das war eines der schwierigsten Rennen meiner Karriere. Dass ich es geschafft habe, bester Junior zu sein, freut mich sehr und ist der Lohn für die harte Arbeit, die wir geleistet haben. Wir hatten hier bislang große Probleme und haben das Tempo nicht gefunden. Letztlich hat es sich aber ausgezahlt, hartnäckig zu bleiben und zu arbeiten", freute sich Cheah.

Im zweiten Rennen belegte der 21-Jährlge Gesamtrang neun und Platz drei in der Junior Challenge. Vor dem Saisonfinale der TCR Germany auf dem Sachsenring (28.–29. September) hat Cheah als Fünfter in der Junior-Wertung noch Chancen auf den Titel. Sein Rückstand auf Spitzenreiterin Michelle Halder (D) beträgt zwölf Zähler – maximal 21 Punkte sind noch zu holen.

Weitere Informationen: www.adac-motorsport.de/adac-tcr-germany

FIA Rallycross-Europameisterschaft (EuroRX)
Volkswagen Fahrer Hedström in Riga auf dem Podest

Erfolg für Peter Hedström (S) beim Saisonfinale der FIA Rallycross-Europameisterschaft (EuroRX). In Riga (LV) fuhr der 35-Jährige im Volkswagen Polo Supercar im Finale auf Rang drei. Es war das erste Podestergebnis für den Schweden in der laufenden Saison. Im Finale der besten sechs Fahrer kämpfen vier Volkswagen Piloten um den Sieg. Sebastian Eriksson (S, Beetle), Sondre Evjen (N, Polo) und Linus Westman (S, Polo) belegten die Ränge vier bis sechs.

Pech hatte Thomas Bryntesson (S). Der Sieger des vierten EuroRX-Laufes auf dem Estering (D) lag nach den Qualifying-Läufen in Riga an der Spitze, musste in seinem Halbfinale aber vorzeitig aufgeben und sich in der Gesamtwertung am Ende der Saison mit Rang drei hinter Robin Larsson (S, Audi) und dem Sieger in Riga, Jean-Baptiste Dubourg (F, Peugeot), zufriedengeben.

Weitere Informationen: www.fiaworldrallycross.com

www.volkswagen-motorsport.com
Website von Volkswagen Motorsport gewinnt Designwettbewerb

Auch digital ganz vorne: Die Volkswagen Motorsport Website hat nach ihrer optischen Auffrischung beim „Automotive Brand Contest“ eine Auszeichnung in der Kategorie „Digital“ erhalten. Der neue Look der Seite transportiert die Faszination Motorsport und sorgt mit einer Vielzahl an spektakulären, großformatigen Fotos und spannend illustrierten Infografiken für erhöhten Pulsschlag – nicht nur bei Motorsport-Fans, sondern in der gesamten Volkswagen Community. Darüber hinaus ermöglicht eine technisch überarbeitete Mediendatenbank den schnellen und zielgruppengerechten Zugriff auf alle Inhalte.

Es ist nicht die erste Auszeichnung für die Website von Volkswagen Motorsport: Bereits 2014 wurde die Vorgängerversion der Seite mit dem begehrten Designpreis ausgezeichnet. Der Automotive Brand Contest ist der einzige neutrale, internationale Designwettbewerb für Automobilmarken und hat sich zu einem der weltweit wichtigsten Branchenwettbewerbe entwickelt. Initiator und Veranstalter ist der German Design Council.

Weitere Informationen: www.automotive-brand-contest.de

Und so geht’s weiter:

20.09.–22.09.2019, TC America , 7. Lauf, Road America USA)
20.09.–22.09.2019, TCR Baltic, Saisonfinale, Parnu (EST)
20.09.–22.09.2019, TCR Australia, 6. Lauf, Sandown (AUS)
21.09.–22.09.2019, TCR Europe, 6. Lauf, Barcelona (E)
21.09.–22.09.2019, TCR Benelux, 4. Lauf, Barcelona (E)
21.09.–22.09.2019, FIA Asien-Pazifik Rallyemeisterschaft, 7. Lauf, Rally Hokkaido (J)
21.09.2019, Norwegische Rallyemeisterschaft, Saisonfinale, Rally Hedemarken (N)