Foto: Jogi Löw (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der ehemalige Weltklassetorhüter Bodo Illgner hat sich im Streit um den Kampf im deutschen Tor für ein klares Vorgehen von Joachim Löw ausgesprochen. Der Bundestrainer müsse den Disput zwischen Kapitän Manuel Neuer

und Herausforderer Marc-André ter Stegen rasch lösen. "Für eine erfolgreiche Mannschaftsleistung ist eine gute Atmosphäre notwendig", sagte Illgner der "Welt" (Montagsausgabe).

"Wenn das nicht klappt und es nicht zu einer Einigung kommt - und das kann man nur beurteilen, wenn man die beiden im Umgang miteinander sieht und weiter beobachtet, wie sich das auch außerhalb verhält mit diesen Pressedeklarationen -, ist es, glaube ich, besser, wenn man auf einen der beiden verzichtet. Und vielleicht einen, der leistungsmäßig Nummer drei oder vier ist, als Ersatztorwart mit ins Boot nimmt, um den Frieden in dieser Mannschaft zu gewährleisten." Es sei "sicherlich keine einfache Situation für die Trainer", so der ehemalige Nationaltorhüter weiter.

"Beide Torhüter haben mit Sicherheit ihren Anspruch auf die Nationalmannschaft, bringen hervorragende Leistungen. Nun sind die Trainer gefordert, ein Gleichgewicht zu finden. Die Mannschaft steht im Vordergrund und muss erfolgreich sein", so Illgner.