Foto: Bundeswehr-Soldat (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags hat sich für ein größeres Engagement der Bundeswehr in Afrika ausgesprochen. "In der instabilen Sahel-Region wird sich Deutschland sicher stärker engagieren müssen, gemeinsam mit Frankreich, der EU und den Vereinten Nationen", sagte Hans-Peter Bartels dem "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe).

Mit Blick auf Überlegungen von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zu einem Einsatz der Deutschen Marine im Südchinesischen Meer betonte Bartels, Deutschland und Europa hätten ein Interesse daran, dass international nach fairen Regeln gespielt werde.
"Menschenrechte und Völkerrecht gehören dazu", sagte er. "Der chinesische Rückfall in die Einflusssphärenpolitik des 19. Jahrhunderts passt nicht zur regelbasierten Weltordnung, für die Europa im 21. Jahrhundert stehen muss."