Foto: Emmanuel Macron (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz, hat die Äußerung des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron, die NATO sei "hirntot", im Grundsatz gutgeheißen. Die Bemerkung sei,

"auch wenn ich sie in dieser Schärfe nicht teile, ein Weckruf an die europäischen NATO-Partner", sagte Merz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Man müsse "mehr tun", so der CDU-Politiker weiter.

Die Vereinigten Staaten würden die Rolle als globale Ordnungsmacht "nicht mehr ausfüllen – jedenfalls nicht im Interesse aller NATO-Partner, sondern ausschließlich im eigenen Interesse", mahnte der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, der Annegret Kramp-Karrenbauer im Rennen um den CDU-Parteivorsitz knapp unterlegen war. Europa müsse außen- und verteidigungspolitisch "stärker Verantwortung für sich selbst übernehmen". Die NATO sei in einer Übergangsphase, so der CDU-Politiker weiter.

Sie richte ihre strategischen Ziele neu aus. "Dabei wird es ganz wesentlich auf die europäischen NATO-Partner ankommen", sagte Merz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.