Foto: Anton Hofreiter (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin/Erfurt (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Thüringen-Wahl hat der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, an alle demokratischen Parteien appelliert, eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei nicht auszuschließen.

"Es wird jetzt schwierig. Aber am Ende sind jetzt alle Demokraten gefordert, das Votum der Wählerinnen und Wähler anzunehmen", sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben).

"Und da kann man den Wahlsieger Bodo Ramelow nicht mit der rechtsextremen AfD gleichsetzen." Über das Abschneiden seiner eigenen Partei zeigte sich Hofreiter enttäuscht. "Wir haben es nicht geschafft, in die Breite der Gesellschaft vorzudringen", sagte er. "Mich bedrückt aber noch mehr das Abschneiden der AfD mit dem Faschisten Höcke an der Spitze."

Scharf kritisierte der Grünen-Fraktionschef die große Koalition, die "nur noch ein Trauerspiel" biete. In der Außenpolitik hätten Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Außenminister Heiko Maas die Deutschen "vor den Augen der Welt blamiert", sagte Hofreiter mit Blick auf die Syrien-Politik. "Wir Grüne werden zu diesem Gehabe weiterhin eine optimistische und verantwortungsvolle Alternative bieten."