Foto: Botschaft von Saudi-Arabien in Deutschland (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der neue Botschafter Saudi-Arabiens in Deutschland, Faisal bin Farhan Al-Saud, hält einen Militärschlag seines Landes gegen den Iran nach den Angriffen auf zwei saudische Ölfelder für möglich. Auf die Frage, ob ein Krieg mit dem Iran drohe,

sagte Al-Saud dem Nachrichtenmagazin Focus: "Wenn unsere Sicherheit gefährdet ist, müssen wir das tun." Das saudische Königreich wolle jede weitere Eskalation vermeiden.

Aber das hänge von denen ab, die "diese Aggression" zu verantworten haben. "Wir müssen auch unsere nationalen Interessen verteidigen", so Al-Saud. Der Angriff sei nicht nur eine Attacke auf Saudi-Arabien gewesen.

"Es war ein Angriff auf die ganze Welt. Die Angreifer wollten, dass die Energieversorgung der Welt zusammenbricht. Aber sie haben ihr Ziel nicht erreicht", sagte der Botschafter dem Focus.

Auf die Frage, ob eine Entschuldigung eine militärische Auseinandersetzung verhindern könne, sagte Al-Saud: "Es ist klar, dass die Iraner bei dem Angriff eine Rolle gespielt haben, egal von welchem Territorium er ausging. Es wäre also ein erster Schritt von Iran, seine Verantwortung anzuerkennen und zu sagen, dass sich solche Angriffe oder Aktionen nicht wiederholen werden. Dann können wir reden."