Grenzenloser Jubel: RB Leipzig und JSG Rot-Weiß Emden/Kickers Emden gewinnen das Deutschland-Finale des Volkswagen Junior Masters. / Foto: Volkswagen AG

24 Jugendteams starteten beim Deutschland-Finale am Volkswagen Stammsitz in Wolfsburg
C-Juniorinnen von RB Leipzig und D-Junioren der JSG Rot-Weiß Emden/Kickers Emden gewinnen den nationalen Titel
Siegerteams fahren auf Einladung von Volkswagen zum Finale der U21-Europameisterschaft nach Italien
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Auf der Sportanalage des VfL Wolfsburg am Elsterweg herrschte am Wochenende Hochbetrieb: Bei der Endrunde des Volkswagen Junior Masters kämpften 24 Mannschaften um den Titel.

Bei den C-Juniorinnen setzte sich nach zwei spannenden Turniertagen der Nachwuchs von RB Leipzig durch, bei den D-Junioren triumphierte die JSG Rot-Weiß Emden/Kickers Emden.

Die von Volkswagen organisierte Turnier-Serie, eine der größten in Deutschland, fand in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt. „Für erfolgreichen Spitzenfußball braucht es eine gute Basis. Aus diesem Grund richten wir seit jetzt schon zwei Jahrzehnten das Volkswagen Junior Masters aus. Das Turnier ist eine tolle Plattform für ehrgeizige Nachwuchsspieler und –Spielerinnen“, unterstreicht Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen, die Bedeutung des Turniers.

Leipzig, München, Hamburg, Kaiserau und Karlsruhe: Bei fünf regionalen Vorausscheidungen hatten in den vergangenen Wochen über 180 Jugendmannschaften um das Ticket für die Endrunde gekämpft. Je zwölf C-Juniorinnen und D-Junioren-Teams qualifizierten sich für das Deutschland-Finale, das am Wochenende in Wolfsburg stattfand. Bei den C-Juniorinnen setzte sich RB Leipzig durch. Mia Werner schoss die Mädels aus Sachsen im Endspiel zum viel umjubelten 1:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Platz 3 sicherte sich der 1. FC Donzdorf durch einen 4:1-Erfolg über die TSV Plattenhardt. Für Gastgeber VfL Wolfsburg war bereits nach der Vorrunde Endstation. Als beste Spielerin des Turniers wurde Lena Böttiger vom TSV Plattenhardt ausgezeichnet.

Bei den D-Junioren triumphierte die JSG Rot-Weiß Emden/Kickers Emden. In einem norddeutschen Endspiel behauptete sich die Spielgemeinschaft mit 1:0 gegen den Niendorfer TSV. Auf dem Weg ins Endspiel hatten die Jungs aus Emden zwei Elfmeterschießen zu überstehen. Der dritte Platz ging an Preußen Münster, das mit Venis Uka den besten Spieler des Turniers stellte. Im Viertelfinale hatten die Westfalen Gastgeber VfL Wolfsburg ausgeschaltet.

Durch ihren Erfolg stehen der JSG Rot-Weiß Emden/Kickers Emden und RB Leipzig nun eine Mannschaftsfahrt der besonderen Art bevor: Sie reisen Ende des Monats für ein Wochenende nach Udine, Italien, und besuchen dort das Finale der U21 Fußball-Europameisterschaft. Passenderweise wurden die Preise von einem ehemaligen Spieler übergeben, der sich mit Turnieren in Italien bestens auskennt: Pierre Littbarski. Der Weltmeister von 1990 zeigte sich beindruckt von der Endrunde in Wolfsburg: „Wir haben viele spannende Spiele auf zum Teil hohen Niveau gesehen. Besonders bemerkenswert finde ich, dass das Turnier sehr fair verlaufen ist, dem Ehrgeiz aller Beteiligten zum Trotz. Das ist ein wichtiges Zeichen.“

Neben den Turniersiegern hatten auch die C-Juniorinnen vom VfL Pinneberg und die D-Junioren von FC Hennef 05 Grund zum Jubeln. Die Nachwuchskicker fahren auf Einladung von Volkswagen für sieben Tage nach Schweden zum Gothia Cup, dem größten Fußballturnier der Welt. Die Reise wurde unter allen 180 Teams ausgelost, die in diesem Jahr am Volkswagen Junior Masters teilgenommen haben.