Finaltag der Amateure

Bei den Landespokal-Endspielen am Samstag laufen alle Teams mit dem Volkswagen Logo auf dem Ärmel auf
Von Lübeck bis Aschaffenburg: Auf den Stadionbanden wird für den vollelektrischen ID.3 geworben
Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen: „Wir machen unser Versprechen wahr, den Fußball in seiner gesamten Breite zu unterstützen.“
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) - Fußball-Deutschland schaut am Samstagabend nach Berlin, wo im Finale des DFB-Pokals der FC Bayern München und RB Leipzig aufeinandertreffen.

Zuvor stehen, über den Tag verteilt, 38 weitere Klubs aus ganz Deutschland im Rampenlicht. In 19 Endspielen werden die Gewinner des jeweiligen Landespokal-Wettbewerbs ermittelt. Volkswagen, seit Januar offizieller Mobilitätspartner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), wird in diesem Jahr erstmalig alle Landespokal-Endspiele am bundesweiten „Finaltag der Amateure“ unterstützen.

„Wir haben immer betont, dass wir den Fußball in seiner gesamten Breite unterstützen wollen. Mit unserem Sponsoring der 21 Landesverbände machen wir dieses Versprechen nun wahr“, sagt Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen.

Die ARD überträgt am Samstag über den Tag verteilt alle Partien in einer großen Live-Konferenz. Um 10.30 Uhr werden die ersten vier Spiele angepfiffen. Die weiteren Anstoßzeiten sind 14.15 Uhr und 16.15 Uhr. „Es ist toll, dass beim Finaltag der Amateure erfolgreiche Klubs aus den unteren Ligen Aufmerksamkeit bekommen, die sonst oftmals im Schatten des Spitzenfußballs stehen“, sagt Holger Santel.

Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, erklärt: „An jedem Wochenende sind weit mehr als zehnmal so viele Menschen auf Amateurfußballplätzen unterwegs als in den Bundesliga-Stadien, natürlich verteilt auf Tausende von Spielen. Mit dem Finaltag wird die große Kraft des Amateurfußballs zum Ausdruck gebracht. Die meisten Endspielteilnehmer stehen beispielhaft für den Amateur-Spitzenfußball in Deutschland.“

Volkswagen wird – genau wie im DFB-Pokal - mit dem Logo auf den Trikot-Ärmeln aller Landespokal-Finalisten vertreten sein. Außerdem wirbt das Unternehmen in allen Stadien auf LED-Banden für den ID.3. Für das erste Modell der neuen vollelektrischen ID. Familie können sich Kunden seit dem 8. Mai registrieren.

Das Teilnehmerfeld beim „Finaltag der Amateure“ ist bunt gemischt. Unter den Finalisten befinden sich einerseits klanghafte Namen wie Hansa Rostock, Alemannia Aachen und der 1. FC Kaiserslautern. Auf der anderen Seite hoffen eher unbekannte Klubs wie der SV Rödinghausen, der 1. FC Rielasingen-Arlen und der FSV 1996 Preußen Bad Langensalza auf den Titelgewinn. Die Sieger der Landespokal-Endspiele sind automatisch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2019/2020 qualifiziert, wo sie auf einen Klub aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga treffen werden.

Mit dem Chemnitzer FC, dem KSV Baunatal und dem FSV Zwickau sind beim „Finaltag der Amateure“ auch drei Vereine aus Städten dabei, in denen Volkswagen einen Produktionsstandort hat. Diese Vereine werden traditionell von Volkswagen unterstützt. Chemnitz und Zwickau treffen im Landespokal-Finale von Sachsen direkt aufeinander. Viele weitere Finalisten werden zudem von örtlichen Volkswagen Händlern gesponsert.

Die Endspiele in Baden (Karlsruher SC gegen SV Waldhof Mannheim) und Hessen (KSV Baunatal gegen SV Wehen Wiesbaden) finden erst zu einem späteren Zeitpunkt statt. Während in Karlsruhe am Samstag kein Stadion zur Verfügung steht, spielt Wehen Wiesbaden am Freitag und Dienstag in der Relegation um den Zweitliga-Aufstieg. Beide Partien sind dennoch Bestandteil der Marke „Finaltag der Amateure“.