Bereits zum 27. Mal zeichnete die Volkswagen Arbeitssicherheit im Stammwerk Wolfsburg heute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderem Einsatz für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz aus./ Foto: Volkswagen AG

27. Jahresveranstaltung bei Volkswagen in Wolfsburg
Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) – Unter dem diesjährigen Motto „Arbeit…mit Sicherheit“ vergab die Volkswagen Arbeitssicherheit im Stammwerk Wolfsburg heute bereits zum 27. Mal Auszeichnungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderem Einsatz für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz.

Werkleiter Stefan Loth, Betriebsrat Andreas Heim und Leiterin der Wolfsburger Arbeitssicherheit Ina Mann nahmen die Ehrungen vor. „Die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat am Standort Wolfsburg oberste Priorität“, so Loth. „Das Team des Arbeits- und Gesundheitsschutzes leistet hier hervorragende Arbeit.“

Sicherheit und Gesundheit Standortleiter Stefan Loth

„Die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat am Standort Wolfsburg oberste Priorität“, so Standortleiter Stefan Loth./ Foto: Volkswagen AG

KarosseriebausGolf und Golf Sportsvan

Den Preis für die beste Abteilung aus dem Standortmanagement erhielt die Abteilung um Rüdiger Fandrich, Leiter des Karosseriebaus Golf und Golf Sportsvan./ Foto: Volkswagen AG

Der Werkservice des Werkes Wolfsburg um Leiter Udo Türke, nahm den Preis für den besten Produktionsbereich der PKW- und Komponentenfertigung entgegen. Den Preis für die beste Abteilung aus dem Standortmanagement erhielt die Abteilung um Rüdiger Fandrich, Leiter des Karosseriebaus Golf und Golf Sportsvan. Als beste Abteilung des Werkes Wolfsburg wurde die in der Technischen Entwicklung für den Aufbau von Erprobungsträgern zuständige Abteilung um Leiterin Patricia Bernstein ausgezeichnet. Und den Arbeitsschutzpreis „safety at work“ erhielten Carsten Strebe, Mario Kopmann und Marcel Solkan.

elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Den Arbeitsschutzpreis „safety at work“ erhielten Carsten Strebe, Mario Kopmann und Marcel Solkan vom Steuerkreis der verantwortlichen Elektrofachkräfte für elektrische Anlagen und Betriebsmittel am Standort Wolfsburg./ Foto: Volkswagen AG

Die Koordinatoren des Steuerkreises der verantwortlichen Elektrofachkräfte für elektrische Anlagen und Betriebsmittel am Standort Wolfsburg hatten die Idee, Infoschriften zum Thema Elektrosicherheit zu erstellen und diese auf einer eigenen Intranetseite zu veröffentlichen. Außerdem brachten sie eine Wanderausstellung zum Thema "Gefahren in der Elektrotechnik" auf den Weg und riefen gemeinsam einen standortübergreifenden Erfahrungsaustausch aller inländischen Volkswagen Standorte ins Leben.

Dr. Lars Nachbar, Leiter Gesundheitswesen und Arbeitsschutz des Volkswagen Konzerns, betonte: „Unsere gemeinsame Aufgabe im Arbeitsschutz ist es den Transformationsprozess unterstützend zu begleiten, einmal mehr wachsam zu sein und in unseren Anstrengungen nicht nachzulassen. Hier sind natürlich auch unsere Sicherheitsbeauftragten einmal mehr gefordert, damit „Safety First“ auch in Zeiten des schnellen Wandels immer präsent bleibt.“

TE Logistik

Als beste Abteilung des Werkes Wolfsburg wurde die für den Aufbau von Erprobungsträgern zuständige Abteilung der TE-Logistik um Leiterin Patricia Bernstein ausgezeichnet./ Foto: Volkswagen

Betriebsrat Andreas Heim, Vorsitzender des Gesamtbetriebsratsausschusses für Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umwelt, sagte: “Rund die Hälfte aller Arbeitsunfälle haben die Ursache im menschlichen Fehlverhalten, deswegen müssen wir verhaltensbezogene Arbeitsschutzmaßnahmen deutlich stärken.“

Ina Mann, Leiterin der Volkswagen Arbeitssicherheit Wolfsburg, hob hervor: „Das diesjährige Motto vereint alle Gewerke in unserem Unternehmen. Zusammen mit den einzelnen Gewerke-Plakaten steht es für unsere Strategie „Safety First“. Es gibt uns die Möglichkeit die wichtigen Themen intensiver im Bewusstsein der Mitarbeiter zu verankern.“

elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Den Arbeitsschutzpreis „safety at work“ erhielten Carsten Strebe, Mario Kopmann und Marcel Solkan vom Steuerkreis der verantwortlichen Elektrofachkräfte für elektrische Anlagen und Betriebsmittel am Standort Wolfsburg./ Foto: Volkswagen AG

Das Werk Wolfsburg wurde 1993 von der Berufsgenossenschaft mit dem Arbeitsschutzpreis ausgezeichnet. Seitdem wird diese Auszeichnung als interner Wanderpokal weitergereicht. Mit dem Arbeitsschutzpreis Euro-Cup zeichnete die Werkleitung jährlich einzelne Mitarbeiter oder Gruppen aus, bevor 2006 der Euro-Cup durch den Arbeitsschutzpreis „safety at work“ ersetzt wurde.