Leiter der Einrichtung Bernd Gehring (links), Geschäftsführer Jürgen Zülch (2.v.l.) und medizinische Betreuerin Elisabeth Stein (2.v.r.) nahmen seitens des Projektes Kaffeetwete e.V. freudig die Belegschaftsspende der Volkswagen Mitarbeiter in Empfang, die die Betriebsräte Karsten Siemann und Georg Guder (3.+4.v.l.) sowie Alexandra Baum-Ceisig vom Volkswagen Personalwesen (rechts) für sie mitbrachten. / Foto: Volkswagen

Wolfsburg (WB/Volkswagen AG) – Als Teil der Volkswagen Belegschaftsspende übergaben jetzt Stellvertreter von Volkswagen Personalwesen und Betriebsrat eine Summe von 20.000 €   an Jürgen Zülch, Kaufmännischer Leiter des Projektes Kaffeetwete e.V. des Therapiezentrums Lehre sowie an die medizinische Betreuerin Elisabeth Stein.

Aus den Mitteln der Belegschaftsspende schaffte die Einrichtung zur Drogenrehabilitation einen Volkswagen Caddy Max für die Außenstelle in Glentorf an, um Mobilität für die Rehabilitationsarbeit gewährleisten zu können. Das gespendete Geld ist Teil der Volkswagen Belegschaftsspende, die 2018 von der Belegschaft des Standortes Wolfsburg gesammelt wurde.

Alexandra Baum-Ceisig vom Volkswagen Personalwesens sagt: „Die Rehabilitationsarbeit, die die Mitarbeiter des Projektes Kaffeetwete hier leisten, beeindruckt. Drogenabhängigkeit ist noch immer ein Thema, bei dem zu viele weg sehen. Mit Ihrer Spende setzen die Volkswagen Mitarbeiter ein klares Zeichen gegen die Ausgliederung von Hilfesuchenden aus der Gesellschaft.“

Betriebsrat Karsten Siemann: „Drogenabhängige werden immer noch an vielen Stellen ausgegrenzt. Das macht es ihnen schwer, den Weg zurück in ein gesundes Leben zu finden. Das Projekt Kaffeetwete e.V. des Therapiezentrums Lehre hilft den Betroffenen unbürokratisch. Darum ist das Geld aus der Belegschaftsspende hier auch an der richtigen Stelle eingesetzt.“

Seit 1971 betreut das „Projekt Kaffeetwete“ e.V. eine erfolgreiche Drogenrehabilitation im Raum Wolfsburg und im Landkreis Helmstedt. Das Therapieauffanghaus befindet sich in Königslutter-Glentorf und bietet Platz für bis zu 15 drogenabhängige Männer – auch ohne Therapiekostenzusage. Für viele Betroffene ist die Zweigstelle in Glentorf die einzige Möglichkeit, in einem Schutzraum mit erfahrenen Mitarbeitern Therapieangebote wahrzunehmen.

Die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter haben vergangenes Jahr die Summe von mehr als 460.000 Euro als Belegschaftsspende 2018 gesammelt. Sie kommt insgesamt 31 gemeinnützigen Projekten und Organisationen in der ganzen Region zu Gute – von Wolfsburg und Gifhorn über Helmstedt bis nach Oebisfelde. Damit finanzieren sie langfristige Sozialprojekte sowie dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial.