Sandra Bruder, Vorsitzende des Sozialausschusses und Uwe Scholz, Leiter Volkswagen Personal Service Center, übergaben heute die Spende der Volkswagen Belegschaft über 5.800 Euro an Marcus Musiol, Leiter AWO Kreisverband Wolfsburg und Elke Zitzke, Vorsitzende der AWO Wolfsburg. / Foto: Volkswagen AG

5.800 € für AWO Kreisverband Wolfsburg e.V.
Wolfsburg WB/Volkswagen AG) – Eine Summe von 5.800 € übergaben heute Repräsentanten von Volkswagen Personalwesen und Betriebsrat, stellvertretend für die Belegschaft des Volkswagen Standortes Wolfsburg an Marcus Musiol, Leiter des Kreisverbands Wolfsburg der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Die finanziellen Mittel möchte das Büro des gemeinnützigen Sozialverbandes in eine neue Telefonanlage investieren. Außerdem sollen die Arbeitsräume der AWO mit neuen Büromöbeln ausgestattet werden, um die Beratungs-und Angebotsvielfalt angemessen aufrechterhalten zu können. Das gespendete Geld ist Teil der Volkswagen Belegschaftsspende, die 2018 von der Belegschaft des Standortes Wolfsburg gesammelt wurde.

Uwe Scholz, Leiter Volkswagen Personal Service Center: „Ich freue mich sehr, dass die Beschäftigten von Volkswagen so hilfsbereit sind. Ihre Hilfsbereitschaft zeigt sich nicht nur in Form der Belegschaftsspende, zu der immer wieder viele Beschäftigte beitragen, sondern auch durch vielfältige ehrenamtliche Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der Initiative ‚Volkswagen pro Ehrenamt‘.“

Seitens des Betriebsrats betonte Sandra Bruder, Vorsitzende des Sozialausschusses: „Die AWO ist für viele Wolfsburgerinnen und Wolfsburger in Not eine starke Stütze. Ich denke zum Beispiel an Demenzkranke, überschuldete Menschen oder die Nutzerinnen und Nutzer des Sozialkaufhauses Lichtblick. Dazu kommt, dass viele Kolleginnen und Kollegen von VW ehrenamtlich bei der AWO mitarbeiten. Darum freue ich mich, dass wir mit den Mitteln aus der Belegschaftsspende hier einen Beitrag leisten können.“

Marcus Musiol, Leiter AWO Kreisverband Wolfsburg e.V., sagte: „In diesem Jahr feiert die Arbeiterwohlfahrt ihr 100-jähriges Jubiläum. Seit jeher ist eine unserer Hauptaufgaben, sozial schlechter gestellte Menschen zu unterstützen. Die finanzielle Unterstützung der Volkwagenbelegschaft, trägt dazu bei, dass wir unsere Arbeit auf einem stets hohen Niveau weiterführen können. Wir bedanken uns, auch im Namen der Menschen denen wir tagtäglich mit Rat und Tat zu Seite stehen, herzlichst bei den Mitarbeitern der Volkswagen AG.“

Der AWO Kreisverband Wolfsburg e.V. berät Einzelne, Alleinerziehende oder Familien, unabhängig von Herkunft, Weltanschauung und Religion stets kostenfrei, vertraulich und in einigen Fällen auch anonym. Das Leistungsspektrum erstreckt sich dabei auf unterschiedliche Sozialangelegenheiten, wie beispielsweise die Beratung zu existenzsichernden Hilfen sowie der Beantragung sozialer Hilfen. Außerdem bietet der Kreisverband kostenlose Schuldnerberatungen, Kurse zur Schuldenprävention, wie das Projekt „FinanzFührerschein“ für Schüler, Kurberatung, wie die Mutter-Vater-Kind-Kur, die Nachbarschaftshilfe sowie eine allgemeine Seniorenbetreuung und seit Dezember 2008 auch soziale Leistungen durch das Sozialkaufhaus „Lichtblick“.

Die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter haben vergangenes Jahr die Summe von mehr als 460.000 Euro als Belegschaftsspende 2018 gesammelt. Sie kommt insgesamt 31 gemeinnützigen Projekten und Organisationen in der ganzen Region zu Gute – von Wolfsburg und Gifhorn über Helmstedt bis nach Oebisfelde. Damit finanzieren sie langfristige Sozialprojekte sowie dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial.