Gunnar Kilian, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, Geschäftsbereich Personal und Organisation / Foto: Volkswagen

Personalvorstand Kilian: Zur Zukunftssicherung müssen wir stringent an unserer Ertragskraft arbeiten
Betriebsratsvorsitzender Osterloh fordert: In Überseeregionen wieder Geld verdienen
Konzernvorstandsmitglied Blume: Wir heben Synergien, verbessern die Infrastruktur, reduzieren Fabrikkosten
Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Auf der heutigen Betriebsversammlung im Werk Wolfsburg haben Personalvorstand Gunnar Kilian, der Konzern- und Gesamtbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh und Konzernvorstandsmitglied Oliver Blume den Beschäftigten für ihren Einsatz im ersten Halbjahr 2018 gedankt.

So wurden in den ersten beiden Quartalen allein im Werk Wolfsburg 34 Sonderschichten gefahren und nach dem Werksurlaub wegen des Prüfverfahrens WLTP auch einige tausend Fahrzeuge zur Zwischenlagerung produziert, um sie nach Erhalt der behördlichen Freigabe zügig ausliefern zu können. Kilian stellte klar, Volkswagen werde im Streben nach Effizienz nicht nachlassen. Osterloh forderte für die Beschäftigten zügig Klarheit über die Fahrweise im 4. Quartal. Blume betonte, der Konzernbereich Produktion verstehe sich als Treiber für Effizienz und sei für den Konzern ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Kilian sagte: „Der Volkswagen Konzern ist 2018 erfolgreich unterwegs, und dazu trägt zunehmend auch die Marke Volkswagen bei.“ Er dankte den Beschäftigten für ihre Leistung der vergangenen Monate: „Danke für 36.200 gebaute Fahrzeuge trotz großer Hitze in den Hallen, danke für 34 Sonderschichten in den ersten zwei Quartalen, danke für Ihren Einsatz im Vorfeld von WLTP. Sie alle haben einen großartigen Job gemacht!“ Zugleich betonte Kilian: „Auch künftig stehen uns große Anstrengungen bevor. Wir müssen effizienter und produktiver werden sowie stringent an unserer Ertragskraft arbeiten. Denn wir müssen das Geld für wichtige Zukunftsinvestitionen erst verdienen. Nur dann können wir Volkswagen zukunftssicher aufstellen.“

Osterloh forderte vom Unternehmen Fortschritte bei der Umsetzung des Prüfverfahrens WLTP: „Sehen Sie zu, dass wir das Thema WLTP so schnell wie möglich hinter uns lassen, denn die Kolleginnen und Kollegen in der Produktion wollen nicht zu Hause rumsitzen, sondern Autos bauen.“Er äußerte sich auch zur Frage der Verbesserung der Unternehmensergebnisse: „Wenn der Vorstand dafür sorgt, dass wir in Russland, Indien, in der ASEAN Region, Südamerika und Nordamerika endlich wieder Geld verdienen, steigt auch die Rendite.“

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche und Mitglied des Konzernvorstands mit Verantwortung für die Konzernproduktion, gratulierte der Mannschaft des Werks Wolfsburg für den Gewinn des Automotive Lean Production Award: „Sie haben sich diese Auszeichnung verdient, denn Sie legen auf dem Weg zu mehr Produktivität und Effizienz hohes Tempo an den Tag.“ Blume betonte: „Die Produktion muss und wird einen entscheidenden Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von Marke und Konzern leisten. Wir werden durch Standards weitere Synergien heben, die Infrastruktur verbessern, Fabrikkosten reduzieren, die Produktivität steigern sowie Qualität und Umweltkennzahlen weiter verbessern.“

Auf der Betriebsversammlung wurden den Beschäftigten zudem zwei besondere Fahrzeuge präsentiert. So stellten Auszubildende den aktuellen Wörthersee GTI Next Level vor, den Auszubildende in Wolfsburg für das GTI-Treffen am Wörthersee gebaut hatten. Darüber hinaus wurde das batterieelektrische Rennfahrzeug I.D. R Pikes Peak präsentiert, das in diesem Jahr mit seiner Rekordfahrt beim legendären Pikes Peak Bergrennen in Colorado Springs/USA Geschichte geschrieben hatte.