Vor dem Schloss Bellevue - Die Gäste des Bundespräsidenten aus dem Volkswagen Konzern / Foto: Volkswagen

Staatsoberhaupt dankt Mitarbeitern von Volkswagen, Audi, Porsche, Sitech, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Group Services für soziales Engagement
Volkswagen zeigt beim Bürgerfest Upcycling-Projekt - aus Materialien der Nachhaltigkeitsausstellung „SHIFT“ entstand Mobiliar für Kinderhaus „Arche“
Berlin/Wolfsburg (WB/Volkswagen) – Anerkennung vom Bundespräsidenten: Als Dank für langjähriges ehrenamtliches Engagement haben Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender am Freitagabend 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Volkswagen Konzerns im Schlosspark von Bellevue empfangen.

Die sieben Frauen und neun Männer aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Sachsen arbeiten im Hauptberuf bei Volkswagen, Audi, Porsche und Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie bei den Konzerngesellschaften Sitech und Volkswagen Group Services. Sie gehörten zu rund 5.000 Gästen, die das deutsche Staatsoberhaupt am Vorabend des Bürgerfestes an seinen Dienstsitz in Berlin eingeladen hatte.

Der Bundespräsident sprach den ehrenamtlich engagierten Volkswagen Mitarbeitern seine Anerkennung aus. Sie bringen ihre berufliche Erfahrungen und viel Freizeit ein. Viele von ihnen engagieren sich in karitativen Einrichtungen, bei Freiwilligen Feuerwehren, in Schulen als Lesepaten und Elternvertreter sowie in Sportvereinen, wo sie Kinder und Jugendliche betreuen und Geflüchtete bei ihrer Integration unterstützen. Die Ehrenamtlichen wurden begleitet von Hiltrud Werner, Konzernvorstand Integrität und Recht, sowie von Dr. Thomas Steg, Generalbevollmächtigter des Volkswagen Konzerns für Außenbeziehungen, und Ralf Thomas, Leiter der Initiative Volkswagen pro Ehrenamt.

Im Volkswagen Konzern engagieren sich bundesweit rund 38.000 Beschäftigte ehrenamtlich in Vereinen, Organisationen und in sozialen Einrichtungen. Mit der 2007 gegründeten Initiative „Volkswagen pro Ehrenamt“ unterstützt Volkswagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ehemalige im Vorruhe- oder Ruhestand, wenn sie ein Ehrenamt übernehmen wollen. So bietet die Initiative beispielsweise durch eine Online-Börse die Möglichkeit, ein passendes Ehrenamt in Nähe des Wohnorts zu finden. Ähnliche Initiativen für Freiwillige gibt es auch bei Konzernmarken, zum Beispiel Audi Ehrensache.

Das Bürgerfest des Bundespräsidenten steht am Samstag ab 11 Uhr allen Besuchern offen. Der Volkswagen Konzern informiert dort unter anderem über ein „Upcycling“-Projekt. Aus Exponaten der Nachhaltigkeitsausstellung „SHIFT“ im Berliner Konzernforum DRIVE. entstand neues, alltagstaugliches Mobiliar für eine Einrichtung des Kinder- und Jugendhilfswerks „Arche“ in Berlin-Hellersdorf. Dort nutzen Jugendliche jetzt unter anderem „upgecycelte“ Garderoben und Lounge-Möbel, zudem sorgt ein Wegeleitsystem für Orientierung im ehemaligen Schulgebäude.

Die Gäste des Bundespräsidenten aus dem Volkswagen Konzern (nach Standorten, in alphabetischer Reihenfolge):

Wolfsburg: Die Auszubildenden Joana Barbetta aus Wolfsburg und Sophie Sanojca aus Königslutter (Landkreis Helmstedt) sind bei den Freiwilligen Feuerwehren in Almke bzw. Lauingen aktiv, Heiko Kiehne aus Ehra (Landkreis Gifhorn) ist beim Turn- und Sportverein Ehra-Lessien ehrenamtlicher Fußball-Trainer eines Integrationsteams und begeistert Geflüchtete für Fußball und Vereinsleben, Stefan Knorr aus Vechelde-Bettmar (Landkreis Peine) ist bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Dank Kenntnissen in Erster Hilfe und Reanimation wurde er einem Arbeitskollegen zum Lebensretter, Dr. Gerald Kühn aus Braunschweig, Mitarbeiter der Entwicklung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, vertritt die Gymnasien im Vorstand des Landeselternrats in Niedersachsen, Monika Lotz-Loheit aus Wolfsburg, Mitarbeiterin von Volkswagen Group Services, sammelt, verschifft und verteilt Hilfsgüter an Menschen in schwer zugänglichen Gebieten der Philippinen, Stefan Mühlstein aus Dedelsdorf-Oerrel (Landkreis Gifhorn) ist Sterbebegleiter beim Hospiz-Verein Gifhorn, die Sitech-Mitarbeiterin Ines Nürnberg aus Calberlah-Wettmershagen (Landkreis Gifhorn) leistet bei der Initiative „Wellcome“ vom Diakonischen Werk praktische Hilfe für Mutter und Kind nach der Geburt. Alle Ehrenamtlichen sind, soweit keine andere Marke oder Gesellschaft genannt ist, Volkswagen Mitarbeiter.

Braunschweig: Volkswagen Mitarbeiter Frank Nowak engagiert sich in der Freizeit an der Pestalozzi-Schule und weckt bei Braunschweiger Grund- und Hauptschülern das Interesse für Technik.

Hannover: Volkswagen Nutzfahrzeuge Mitarbeiter Sven-Alexander Rüsing aus Ahlden (Heidekreis) ist im Ort Elite im Schützenverein und seit rund zehn Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, unter anderem als Gerätewart sowie Betreuer und ist – zusammen mit seiner Ehefrau Esther – ein Mitbegründer der Kinderfeuerwehr.

Ingolstadt: Der Audianer Karsten Freischem aus Schelldorf (Landkreis Eichstätt) ist seit seiner Jugend in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Als 1. Vorsitzender des Vereins „Freunde und Förderer der International Prader-Willi-Syndrome Organisation“ engagiert er sich zudem für Menschen mit einem seltenen Gendefekt, der mit körperlichen, stoffwechselbezogenen und kognitiven Symptomen einhergeht.

Kassel: Volkswagen Komponente Mitarbeiter Lothar Zok aus Niedenstein (Schwalm-Eder-Kreis) ist Sterbebegleiter beim „Hospizdienst Chattengau“.

Neckarsulm: Christine Neubeck und Ina Scheuring sind seit mehreren Jahren in der Initiative „Audi Ehrensache“ aktiv, unter anderem als Sprachpaten bei der Caritas.

Stuttgart: Anita Scholl aus Kornwestheim (Landkreis Ludwigsburg) ist ehrenamtlich im Vorstand des Jakob-Sigle-Förderverein in der Altenpflege aktiv und engagiert sich im Frauencafé „La Strada“, eine Caritas-Einrichtung gegen Armutsprostitution. Lam-Anh Hück-Do aus Pforzheim ist als Ehrenamtlicher bei der Lernstiftung Hück tätig. Beide arbeiten bei Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen.

Personen auf dem Foto: (v.l.n.r.): Christine Neubeck aus Neckarsulm, Ralf Thomas, Joana Barbetta aus Wolfsburg, Ina Scheuring aus Neckarsulm, Sophie Sanojca aus Königslutter (Landkreis Helmstedt), Monika Lotz-Loheit aus Wolfsburg, Dr. Thomas Steg, Stefan Mühlstein aus Dedelsdorf-Oerrel (Landkreis Gifhorn), Lothar Zok aus Niedenstein (Schwalm-Eder-Kreis), Karsten Freischem aus Schelldorf (Landkreis Eichstätt), Dr. Gerald Kühn und Frank Nowak aus Braunschweig, Stefan Knorr aus Vechelde-Bettmar (Landkreis Peine), Sven-Alexander Rüsing aus Ahlden (Heidekreis), Heiko Kiehne aus Ehra (Landkreis Gifhorn). Nicht im Bild sind: Anita Scholl aus Kornwestheim (Landkreis Ludwigsburg) und Lam-Anh Hück-Do aus Pforzheim. Beide arbeiten bei Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen. Ausserdem die Sitech-Mitarbeiterin Ines Nürnberg aus Calberlah-Wettmershagen (Landkreis Gifhorn).