Abschluss des“KIDScraft“-Digitalcamps 2018: Junge Tüftlerinnen und Tüftler mit (im Hintergrund von links nach rechts) Audi Personalvorstand Wendelin Göbel, Volkswagen Chief Digital Officer Johann Jungwirth und Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne. / Foto: Volkswagen.

Schülerinnen und Schüler stellten ihre Projekte rund um das Thema Digitalisierung vor
Bühnenshow mit Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Moderator Tim Gailus
Rolemodel-Nachmittag führte in diesem Jahr in die IT-City von Volkswagen
Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Mit einer interaktiven Abschlusspräsentation und großer Bühnenshow im Wolfsburger CongressPark ist am Freitag das „KIDScraft“-Digitalcamp 2018 zu Ende gegangen.

150 Schülerinnen und Schüler der Klassen­stufen 3 bis 8 waren eine Woche lang als digitale Tüftler aktiv und experimentierten spielerisch mit Elektronik, IT und Robotern. Zum Ausklang des Kreativlabors waren nun Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen, die Projektarbeiten und Erfindungen anzuschauen.

An der Abschlussveranstaltung nahm neben Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Volkswagen Chief Digital Officer Johann Jungwirth auch Audi Personalvorstand Wendelin Göbel teil. Kultusminister Tonne sagte: „‚KIDScraft‘ bereitet die Kinder und Jugendlichen spielerisch auf ihr Leben in einer zunehmend digitalisierten Welt vor. Schon heute ist der Umgang mit Informationstechnologie für viele Menschen fester Bestandteil ihres Lebens, und IT wird den Alltag privat und im Beruf weiter durchdringen. Deshalb ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen zu zeigen: Jeder kann IT-Kompetenzen entwickeln, und das macht sogar Spaß.“

Volkswagen Chief Digital Officer Johann Jungwirth sagte: „Software-Know-how ist wichtiger als je zuvor. Es ist so wichtig wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Wir freuen uns, wenn Computerwissenschaft Jungen und Mädchen begeistert. Deshalb lassen wir sie in unseren Camps experimentieren. Sie sehen dann ganz von selbst, dass IT Spaß macht, und was sie drauf haben.“

Das mittlerweile vierte Wolfsburger „KIDScraft“-Digitalcamp stand auch in diesem Jahr unter dem Motto „CodaCamp – das Kreativlabor für digitale Macher*innen“. Junge Schülerinnen und Schüler konnten ihr Programmier-Talent an insgesamt elf Erlebnisstationen erproben. Gefragt war dabei neben Begeisterung für Elektronik auch künstlerische Kreativität – etwa an der „Sound Station“, wo es darum ging, mit Hilfe von Elektronik Musik zu programmieren. Auch beim Bau von 3D-Modellen für virtuelle Welten nutzten die Jugendlichen ihre Fantasie und erstellten mit CAD-Tools erlebbare 3D-Welten. An der Station „MakeSense!“ bauten und programmierten die jungen Leute kleine Mess-Einrichtungen zur Erhebung von Umweltdaten in der Wolfsburger Innenstadt.

Mit von der Partie waren beim CodaCamp IT-Profis, Medienpädagogen, Musiker, Designer, Künstler sowie ein Ausbilder und Auszubildende von Volkswagen. Neben dem Experimentieren und Tüfteln gehörte wie in den vergangenen Jahren auch körperliche Bewegung zum Programm.

IT im Einsatz erlebten die Schülerinnen und Schüler zudem beim Rolemodel-Nachmittag, der sie durch Bereiche der Volkswagen Konzern IT & Digital Teams führte. In der Volkswagen IT-City trafen sie beispielsweise auf Roboter „Pepper“ und erhielten einen Einblick, wie Apps entstehen und programmiert werden. Gemeinsam mit dem Team der Volkswagen Online-Plattform xStarters, die Jugendlichen beim Ausbau digitaler Kompetenzen hilft, entwickelten die Teilnehmer eine digitale Idee, die Freunden oder der Familie das Leben erleichtern soll.