Via GPS erkennt „We Park“ den aktuellen Standort. / Foto: Volkswagen

Minutengenaue Abrechnung per App
Automatische Ermittlung der Parkzone via GPS
App bereits in vielen deutschen Städten nutzbar
Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Nach langer Suche endlich einen Parkplatz gefunden – und dann fehlt das Kleingeld für den Parkautomaten. Wahrscheinlich jeder kennt diese Situation.

Volkswagen hat sich dieses Problems angenommen, und die App „We Park“ auf den Markt gebracht. Mit der Park-App kann einfach, schnell und bargeldlos abgerechnet werden. Überbezahlungen, Automaten suchen oder auch zu spät zurück am Fahrzeug sein gehören damit der Vergangenheit an. „We Park“ erkennt per GPS den Standort und zeigt automatisch den passenden Parkpreis für die betreffende Zone an. Gestartet und beendet wird die Parkzeit einfach in der App. Die Abrechnung erfolgt im Anschluss bequem und automatisch über das in der App hinterlegte Zahlungsmittel.

„We Park“ kann im Apple App Store oder Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden. Nach dem Download werden in der App das Kennzeichen und die nötigen Daten für das bargeldlose Bezahlen hinterlegt. Um den Ordnungsbehörden anzuzeigen, dass man am praktischen Handyparken teilnimmt, klebt man einen kleinen „We Park“ Sticker in die Windschutzscheibe. Dieser kommt kostenlos per Post oder kann online heruntergeladen werden (https://park.we-vw.com/).

Befindet sich der Nutzer nun in einer gebührenpflichtigen Parkzone, kann einfach per Fingerstreich in der App die Parkzeit gestartet werden. Via GPS erkennt „We Park“ den aktuellen Standort. Alle Details zu Parkgebühren und eventuellen Preisänderungen der Parkzone erscheinen auf einen Blick. Das Parkticket hat keine festgelegte Dauer – es wird flexibel bei der Rückkehr am Fahrzeug beendet. Eine Benachrichtigungsfunktion erinnert zudem daran, das laufende Ticket zu beenden, sobald man wieder losfährt.

„We Park“ informiert zudem, wenn ein Parkvorgang automatisch beendet wird. Dies passiert, sobald die maximale Parkdauer für die jeweilige Parkzone oder das Ende des gebührenpflichtigen Zeitraums erreicht wurde. Soweit die Bedingungen der Kommunen nichts Anderes vorsehen, wird eine Transaktionspauschale von 15 Prozent der Parkgebühr (mindestens 0,39 Euro) zusammen mit den monatlichen Gesamtkosten abgerechnet und von dem hinterlegten Zahlungsmittel abgebucht.

Gestartet wurde „We Park“ im Frühjahr 2017 in Berlin. Seit August 2017 ist das bargeldlose Parken mit „We Park“ auch in Hamburg, Köln, Potsdam und zahlreichen weiteren Städten möglich. Weitere werden folgen, so dass der Service demnächst in über 80 Städten verfügbar sein wird. Künftig sollen zudem Parkhäuser mit einbezogen und freie Parkplätze angezeigt werden.

Auch an der Verfügbarkeit in anderen Ländern wird gearbeitet. Die ersten Städte außerhalb Deutschlands werden demnächst in die App integriert.

 

In diesen deutschen Städten kann die App bereits genutzt werden:

Augsburg
Bad Homburg
Bergisch Gladbach
Berlin
Bielefeld
Bingen am Rhein
Detmold
Hamburg
Hanau
Hildesheim
Kiel
Köln
Lemgo
Mainz
Paderborn
Potsdam
Wiesbaden
Wolfsburg

Weitere Informationen zur App unter: https://park.we-vw.com/

Auf einen Blick – Die Entwicklung der Assistenzsysteme zum Parken

1997 – Erste Einparkhilfe mit vier Ultraschallsensoren
2005 – Einparkhilfe vorn und hinten
2006 – Weltweit erster Parkassistent (Park Assist)
2008 – Ersteinsatz Rear View
2010 – Ersteinsatz Umgebungsansicht Area View
2010 – Optisches Parksystem (OPS)
2010 – Park Assist 2.0
2012 – 360-Grad-OPS
2012 – Park Assist 2.0 mit Querparken
2014 – Ausparkassistent
2014 – Blind Spot-Sensor
2014 – Area View, 2. Generation
2014 – Einführung Trailer Assist
2015 – Park Assist 3.0
2017 – Einführung der App „We Park“