Lennard Wertmann (8), Jonathan Moritz Garcia (8), Angelina Bannert (7) und Felix Siever (6, von links) hatten ebenso viel Spaß bei der Werkfeuerwehr wie Loredana Oriti (links) aus dem Bereich Diversity & Frauenförderung und Betriebsrätin Martina Schwarz. / Foto: Volkswagen

Vier Tage Osterferienbetreuung bei Volkswagen in Wolfsburg
Wolfsburg (WB/Volkswagen) – 60 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren bekamen in der vergangenen Woche einen exklusiven Blick hinter die Kulissen von Europas größtem Automobilwerk und lernten viel Wissenswertes über die tägliche Arbeit ihrer Eltern im Volkswagenwerk Wolfsburg.

Vier Tage lang luden Frauenförderung und Betriebsrat die Kinder zu einer Ferienbetreuung der ganz besonderen Art ein. Ob Werkzeugbau, Vertriebsakademie, Werkfeuerwehr, in den Lernwerkstätten von Lackiererei und Qualitätssicherung oder vielen weiteren Fachbereichen des Werkes Wolfsburg - anfassen und mitmachen war in dieser Woche ausdrücklich erwünscht. Außerdem durften die Kinder in der VfL Fußball-Welt den Alltag der Bundesliga-Profis erleben.

45 J VWCurrywurst Hannah Pohnert 7 Nikolaus Kujawski 7 Bestseller

45 Jahre Volkswagen Currywurst. Hannah Pohnert (7) und Nikolaus Kujawski (7) freuten sich auf den Bestseller zum Mittagessen / Foto: Volkswagen


Elke Heitmüller, Leiterin Diversity & Frauenförderung, sagt: „Auch in den Osterferien fand wieder die Kinderferienbetreuung im Werk Wolfsburg statt. Gemeinsam mit Betriebsrat und Mitarbeiterinnen des Familienservice Wolfsburg hatten wir erneut ein vielfältiges Betreuungsprogramm organisiert. Bestens betreut lernten die Kinder unserer Mitarbeiter in der vergangenen Woche die unterschiedlichen Bereiche bei Volkswagen kennen, während ihre Eltern uneingeschränkt ihrer Arbeit nachgehen konnten. Allen Mitwirkenden danke ich für ihre tolle Unterstützung.“

Motorhaube in der Lernwerkstatt auf Kratzer und Dellen pr

Jannik Mrowczynski (11), Hanna Gross (7) und Oscar Stürzbecher (10) prüfen die Motorhaube in der Lernwerkstatt der Qualitätssicherung ganz genau auf Kratzer und Dellen / Foto: Volkswagen



Betriebsrätin Martina Schwarz: „Ob Brandschutz oder Werkzeugbau, ob Gärtnerei, Qualitätssicherung oder Vertrieb – in vielen Bereichen des VW-Werkes engagieren sich unsere Kolleginnen und Kollegen in der Kinderferienbetreuung. Das verdient Lob und Anerkennung. Die Kolleginnen und Kollegen helfen damit zugleich Beschäftigten, die Kinderbetreuung und Arbeit in der Ferienzeit unter einen Hut bringen müssen. Und der Andrang zeigt: Wir könnten gut und gern noch deutlich mehr Plätze brauchen.“

Auf den Besuch bei der Werkfeuerwehr freuten sich alle Mädchen und Jungen, die schon immer davon träumten auf einem echten Feuerwehrauto zu sitzen und Brände zu löschen. Davon schwärmte auch Angelina Bannert (7): „Bei der Feuerwehr war es richtig cool. Ich durfte ein richtiges Feuer löschen! Und über die Feuerwehrstange nach unten zu rutschen hat voll Spaß gemacht.“

VW TV

Bei Volkswagen TV standen die Kinder sowohl vor als auch hinter der Kamera / Foto: Volkswagen


Besonders spannend war in der letzten Woche der Besuch bei Volkswagen TV. Die Mädchen und Jungen standen vor dem „Green Screen“ und durften wie echte Schauspieler einen Werbespot und das Wetter moderieren. „Kamerakinder“ in Begleitung von echten Kameraleuten filmten die Beiträge und setzten die kindlichen Akteure vor der Kamera bestens in Szene. Jennifer Bannert (11) hatte viel Spaß bei ihrem schauspielerischen Einsatz: „Ich hab ein Überraschungs-Ei in die Kamera gehalten und den Text vom Monitor abgelesen - damit haben wir dann einen richtigen Werbesport gedreht!“

Bereits zum 18. Mal fand die Kinderferienbetreuung bei Volkswagen in Wolfsburg statt