VW Polo TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,2 - 3,1; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 87 – 85; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 4,9 - 4,8; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 112 – 110) SEAT Ibiza 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,3; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 88; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 5,0; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 114) (Werden jeweils von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder-Motor mit 66 kW/90 PS angetrieben). Sämtliche Verbrauchsangaben beziehen sich auf den Tag der Veröffentlichung dieser Presseinformation. Ggf. aktualisierte Werte finden Sie unter www.volkswagen.de.

Aktionsbündnis zieht sechs Monate nach Start der öffentlichen Informationskampagne positives Fazit: Stellenwert von CNG gewachsen, Zulassungszahlen gestiegen, politische Rahmenbedingungen verbessert
Gemeinsames Engagement wird mit CNG Mobility Days in Essen weiter ausgebaut
Neue CNG-Modelle der Volkswagen Konzernmarken vor der Markteinführung: VW Polo TGI, SEAT Ibiza TGI
Volkswagen Konzern gewährt Kunden zusätzlich zur Umweltprämie einen Sonderbonus beim Umstieg auf CO2-arme CNG-Fahrzeuge
Absatz von CNG-Fahrzeugen im Oktober 2017 um 34,8 Prozent über Vorjahresniveau
Zahl der Partnerunternehmen im Industriekreis CNG-Mobilität erneut gewachsen

Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Im Rahmen der CNG Mobility Days in Essen präsentiert der Volkswagen Konzern erstmals in Deutschland die jüngsten für den Erdgas-Betrieb entwickelten Modelle seiner Marken: den neuen VW Polo TGI und den neuen SEAT Ibiza 1.0 TGI.* Im Rahmen der CNG Mobility Days in Essen präsentiert der Volkswagen Konzern erstmals in Deutschland die jüngsten für den Erdgas-Betrieb entwickelten Modelle seiner Marken: den neuen VW Polo TGI und den neuen SEAT Ibiza 1.0 TGI.*

Der Volkswagen Konzern und seine Industriepartner aus den Bereichen Gasversorgung, Netz- und Tankstellenbetrieb haben ein positives vorläufiges Fazit ihres gemeinschaftlichen Engagements für den Ausbau der CNG-Mobilität gezogen. Nur wenige Monate nach dem Start der aktuellen Informationsoffensive mit den CNG Mobility Days in Hamburg konnte das Aktionsbündnis eine erhebliche Steigerung des Stellenwerts von CNG (Compressed Natural Gas) für die individuelle Mobilität verzeichnen. Seit Juli 2017 liegt die Zahl der neu zugelassenen CNG-Fahrzeuge in Deutschland Monat für Monat deutlich über dem Vorjahresniveau. Zum Auftakt der CNG Mobility Days am 7. und 8. November 2017 in Essen kündigten die Unternehmen weitere Schritte ihrer Initiative an. Mit dem VW Polo TGI und dem SEAT Ibiza 1.0 TGI werden in Essen die neuesten für den Betrieb mit CNG entwickelten Modelle aus dem Volkswagen Konzern vorgestellt. Der Volkswagen Konzern belohnt den Umstieg auf ein CO2-armes CNG-Fahrzeug zudem mit einem Sonderbonus. Mit dem jüngst erfolgten Beitritt des Biomethan-Herstellers VERBIO hat auch der Industriekreis CNG-Mobilität nochmals an Schlagkraft gewonnen.

Im Rahmen der CNG Mobility Days in Essen präsentiert der Volkswagen Konzern erstmals in Deutschland die jüngsten für den Erdgas-Betrieb entwickelten Modelle seiner Marken. Der neue VW Polo TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,2 – 3,1; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 87 – 85; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 4,9 – 4,8; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 112 – 110) und der neue SEAT Ibiza 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,3; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 88; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 5,0; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 114) werden jeweils von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder-Motor mit 66 kW/90 PS angetrieben. Die Flotte der für den CNG-Betrieb geeigneten Pkw aller Marken des Volkswagen Konzerns wächst damit auf insgesamt 16 Modelle an. Hinzu kommen hochmoderne und effiziente Erdgas-Fahrzeuge der Tochtergesellschaft Volkswagen Truck & Bus, zu der unter anderem die Marken MAN und Scania gehören.

Die Nutzung von CNG als Energieträger für Automobile leistet einen sofort verfügbaren Beitrag zur Reduzierung der Emissionen im Straßenverkehr. CNG setzt bei seiner Verbrennung im Motor zum Beispiel rund 25 Prozent weniger CO2 frei als herkömmliches Benzin. Außerdem verbrennt CNG sauberer als Benzin und Diesel – praktisch feinstaubfrei und mit deutlich geringeren Stickoxid-Anteilen.

Haupterscheinungsform von CNG ist Erdgas, das in Millionen von Haushalten zum Heizen und zur Warmwasserbereitung, aber auch zum Kochen verwendet wird. Gesteigert wird die Nachhaltigkeit von CNG durch Beimischung von Biogas aus natürlichen Roh- und Reststoffen sowie von synthetischem Erdgas, das sich mit Öko-Strom erzeugen lässt. Dr. Jens Andersen, Konzernbeauftragter für Erdgas-Mobilität der Volkswagen AG: „Einem mit CNG betriebenen Erdgasfahrzeug ist es egal, ob es mit rein fossilem oder mit 100 Prozent regenerativ erzeugtem Methan betrieben wird. Diese Eigenschaft macht das Erdgasfahrzeug für die laufende Energiewende so bedeutsam."

Neben der attraktiven Modellauswahl bietet der Volkswagen Konzern den Kunden einen zusätzlichen finanziellen Anreiz für den Umstieg auf ein umweltschonendes Automobil mit CNG-Antrieb. Zusätzlich zur Umweltprämie, die bei Rückgabe eines gebrauchten Automobils mit Dieselmotor der Normen Euro 1 bis 4 gewährt wird, erhalten sie beim Kauf eines CNG-Modells einen als Zukunftsprämie bezeichneten Sonderbonus in Höhe von bis zu 2000 Euro.

Für den Volkswagen Konzern stellt der Ausbau der CNG-Mobilität einen wichtigen Baustein seiner im Rahmen des Zukunftsprogramms „TOGETHER – Strategie 2025" beschlossenen Neuausrichtung des Antriebsportfolios dar. Auf dem Gebiet der Verbrennungsmotoren sind CNG-Antriebe dank ihres deutlich reduzierten Ausstoßes an CO2, Stickoxiden und Feinstaub in besonderer Weise dazu geeignet, einen wirksamen Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr zu leisten.

Die aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes weisen auf ein deutlich wachsendes Interesse an dieser Form der umweltschonenden und zugleich kostengünstigen Mobilität hin. Seit Juli 2017 lag die Zahl der in Deutschland neu zugelassenen Pkw mit CNG-Antrieb Monat für Monat um bis zu 75 Prozent über dem jeweiligen Vorjahresniveau. Im Oktober 2017 wurde nicht nur ein Plus von 34,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sondern auch ein neuer Jahreshöchststand für die Zahl der Neuzulassungen erzielt.

Gemeinsam mit den im Industriekreis CNG-Mobilität zusammengeschlossenen Partnern strebt der Volkswagen Konzern an, die Zahl der in Deutschland zugelassenen CNG-Fahrzeuge bis zum Jahr 2025 auf rund eine Million zu verzehnfachen. Parallel dazu wird das Ziel verfolgt, die Zahl der CNG-Tankstellen in Deutschland von derzeit rund 900 auf 2000 Stationen zu erweitern. Dabei setzen die Industriepartner auf ein breites Aktionsbündnis, das neben dem Volkswagen Konzern als Automobilhersteller auch Unternehmen aus den Bereichen Erdgasförderung, Gasnetzbetrieb und Tankstellen umfasst. Der Industriekreis CNG-Mobilität ist offen für weitere Partner. Jüngstes Beispiel dafür ist der Beitritt des Biomethan-Herstellers VERBIO: Die VERBIO AG gehört zu den führenden konzernunabhängigen Biotechnologieunternehmen Europas. Das Unternehmen betreibt unter anderem drei großtechnische Anlagen zur Herstellung von Biomethan aus Reststoffen, darunter auch die weltweit erste Anlage zur Produktion von Biomethan aus 100 Prozent Stroh.

Der sukzessiv steigende Anteil an Biomethan unterstreicht sowohl den ökologischen als auch den zukunftsfähigen Charakter von CNG als Antriebsenergie für individuelle Mobilität. Dieses Potenzial spielt auch bei der politischen Bewertung der CNG-Mobilität eine zunehmende Rolle. Ein klares Signal dafür ist die vom Bundestag beschlossene Verlängerung der Steuerbegünstigung von Erdgas bis 2026, die den Besitzern von Fahrzeugen mit CNG-Antrieb auch zukünftig eine kostengünstige Versorgung mit Kraftstoff gewährleistet. Mit Blick auf das Potenzial, das sich langfristig durch einen erhöhten Biogas-Anteil realisieren lässt, hob jüngst auch Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bedeutung der CNG-Mobilität für den Klimaschutz hervor. „Mit Erdgasautos kann man, wenn man es richtig macht, 80 Prozent der CO2-Emissionen einsparen." erklärte die Regierungschefin während ihres Besuchs auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2017 in Frankfurt. Die CNG Mobility Days in Essen finden in einer einzigartigen Location statt. Das SANAA Gebäude auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein gilt seit seiner Errichtung im Jahr 2006 als architektonisches Meisterwerk mit bahnbrechendem Energiekonzept. Seit Januar 2010 wird das SANAA Gebäude Von der Folkwang Universität der Künste genutzt.

Das Gebäude durchbricht das architektonische Raster der ehemaligen Industriebauten und verbindet Erbe mit Moderne. Der 34 Meter hohe Bau hat eine Grundfläche von 35 x 35 Metern und besitzt eine innere Struktur, die aus fünf Ebenen besteht. Die 134 Fensteröffnungen erscheinen wie zufällig angeordnet, sind jedoch genau auf die Lichtsituation im Inneren abgestimmt. Die Anordnung berücksichtigt den Verlauf der Sonne und sorgt für ein faszinierendes Schattenspiel. Die geringe Fassadenstärke von nur 30 Zentimetern war nur aufgrund des auf dem ehemaligen Zechengelände am Schacht XII vorhandenen Grubenwassers möglich. So wurde anstelle einer konventionellen Isolierung ein System mit Kunststoffrohren in die Sichtbetonfassade eingegossen, durch die das Wasser fließt. Dieses Wasser wird über einen Wärmetauscher vom Grubenwasser, das durchschnittlich 29 Grad warm ist, erhitzt oder bei Bedarf gekühlt. Aufgrund der Nutzung von natürlicher Abwärme des CO2-freien Tiefenwassers ist dieses Energiekonzept einmalig und kaum übertragbar.

Weitere Informationen unter http://www.discover-cng.com

*VW Polo TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,2 – 3,1; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 87 – 85; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 4,9 – 4,8; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 112 – 110).
SEAT Ibiza 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: kombiniert 3,3; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 88; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: kombiniert 5,0; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 114) (Werden jeweils von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder-Motor mit 66 kW/90 PS angetrieben).