Neu im Arteon: Automatische Distanzregelung ACC mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung. / Foto: Volkswagen

„ACC" kann im Arteon erstmals Tempolimits und Kurven integrieren
Vorausschauendes Assistenzsystem nutzt Kamera und Navi
Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Der Arteon ist ein Gran Turismo, prädestiniert für die Langstrecke. Den Komfort erhöht auf großen Reisedistanzen die neue, optional erhältliche „automatische Distanzregelung ACC" mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung.

Das weiterentwickelte „ACC" kann unter anderem erstmals Tempolimits integrieren. Bislang war das Assistenzsystem als reine Abstandsregelung bekannt: Wunschgeschwindigkeit einstellen, fertig. Das Bremsen und Beschleunigen kann innerhalb der Systemgrenzen die „automatische Distanzregelung ACC" übernehmen. So weit, so gut. Wer jemals ein Auto mit „ACC" gefahren ist, kennt allerdings den Wunsch, das System möge „mitdenken" und auch Kurven und Tempolimits berücksichtigen und so zu einer weiteren Komforterhöhung beitragen. Der Arteon kann als erster Volkswagen genau das: Innerhalb der Systemgrenzen reagiert er auf Kurven und Tempolimits und integriert sie in die automatische Geschwindigkeitsregelung.

So funktioniert es: „ACC" nutzt einen Radarsensor (für die Abstandsregelung), eine Kamera in der Windschutzscheibe und die Streckendaten des Navigationssystems. Über die Kamera und die daran gekoppelte Verkehrszeichenerkennung kann der Arteon Tempolimits „sehen". Diese werden vom „ACC" adaptiert. Über die Streckendaten des Navigationssystems können diese sogar vorausschauend eingeregelt werden. Insbesondere auf langen Autobahnfahrten mit ständig wechselnden Tempohinweisen kann dieser „Geschwindigkeitsassistent" einen klaren Komfortgewinn darstellen. Parallel ist ein „Kurvenassistent" aktiv: Über die Streckendaten des Navigationssystems kann der Wagen innerhalb der Systemgrenzen seine Position erkennen und so vorausschauend die Geschwindigkeit vor Kurven, Kreisverkehren und Kreuzungen anpassen. Ortsein- und Ortsausgangsschilder können ebenfalls erkannt werden. Stets integriert ist in das „ACC" das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist" mit „City-Notbremsfunktion". In Kombination mit dem automatischen schaltenden DSG kann der Arteon mit „ACC" – etwa im Stop & Go Verkehr – auch wieder automatisch anfahren.

Aktiv ist die „automatische Distanzregelung" (in Verbindung mit DSG) in einem Bereich von 0 bis 210 km/h; ab 30 km/h kann ACC die Wunschgeschwindigkeit konstant halten. Durch die vorausschauende Geschwindigkeitsregelung kann das System wie skizziert den Komfort steigern; gleichzeitig aber kann die neue „ACC"-Generation dank der prädiktiven Brems- und Beschleunigungsfunktionen auch zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beitragen.

Grundsätzlich gilt auch hier: Die „automatische Distanzregelung ACC mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung" unterstützt innerhalb der Systemgrenzen den Fahrer, doch der behält jederzeit die Kontrolle über und damit die Verantwortung für den Wagen und die aktuelle Situation. „Überstimmen" kann er das teilautomatische System jederzeit durch Abschalten, Bremsen oder Gas geben.

Foto: Volkswagen