Auszubildende Nils-Lennart Fröhlich und Laura Hein (beide 21) begutachten Bauteil aus dem 3D-Drucker./ Foto: Volkswagen

Design von Felgen, Lack und Folierung entstehen am Rechner
CAD-Konstruktion und 3D-Druckertechnik ermöglichen passgenauen Einbau einer Hightech-Soundanlage im Heck
Wolfsburg/Maria Wörth (WB/Volkswagen) - WörthVolkswagen Werk Wolfsburg, Berufsausbildung, Halle 103. Abgeschirmt von Sichtschutzwänden schließen Auszubildende von Volkswagen und Sitech ihre Arbeiten an einem einzigartigen Fahrzeug ab: dem Wörthersee-GTI 2017.

Die 13 Nachwuchskräfte aus sechs Berufen haben das Showcar nach ihren Vorstellungen und mithilfe von Digital-Technologien entworfen, ent­wickelt und aufge­baut. In wenigen Tagen werden sie es beim 36. GTI-Treffen (24. - 27. Mai) in Maria Wörth am Wörthersee vorstellen.

Die Messlatte liegt dieses Jahr enorm hoch, weil es der 10. Wörthersee-GTI seit 2008 ist, als erstmals Wolfsburger Nachwuchskräfte mit einer GTI-Eigenkreation am Wörthersee aufkreuzten. Der Wörthersee-GTI 2017 soll die erste Dekade des Vorzeigeprojekts der Wolfsburger Berufsausbildung krönen. Die Jubiläums-Premiere ist am Mittwoch, 24. Mai, auf der Seebühne von Maria Wörth vor zigtausend GTI-Fans aus aller Welt.

Nun zählt jeder Tag, und jeder Handgriff sitzt. Rund um den Azubi-GTI stehen Dekorblenden, Tür- und Seitenverkleidungen sowie Vordersitze in Griffnähe zum Einbau bereit. „Jetzt zahlt sich aus, dass sich unsere Azubis früh entschlossen, die Entwicklung ihres Wörthersee-GTI durch Einsatz von Digital-Technologien zu forcieren", sagt Projektleiter Holger Schülke.

„Wir haben auf diese Weise schnell und effizient über das Design von Felgen, Lackfarbe und Folierung entschieden", erläutert Team­sprecher Eric Miguel Lehrach (21), angehender Kraftfahrzeugmechatroniker. „Außerdem haben wir den Konstruktions- und Fertigungs­prozess für Spezialbauteile für die Soundanlage und Heckausbau in der eigenen Hand behalten."

Grafik-Design für Felgen, Lack und Folierung

Yasmine Weinhold (20), Medien­gestalterin in spe, war für die Visualisierung des Exterieur verantwortlich. Sie entwarf im MultiMediaCentrum an ihrem Ausbildungsplatz mehrere Design-Reihen am Grafik-Tablet. Weinholds Daten wurden vom Team im Projektverlauf vielfältig genutzt, zum Schluss sogar als Positionierungshilfe beim „Car Wrapping" – so nennen Tuning-Freunde das Aufbringen von Kontrastfolien und Dekorstreifen.

System- und Hochvolttechniker konfigurieren Hightech-Soundanlage

Janik Kelm (20) und Götz Riechmann (19), zukünftige Kraftfahrzeug­mecha­troniker für System- und Hochvolttechnik, konfigurierten aus vielen Komponenten eine Hightech-Soundanlage mit Internet-Anbindung und kristallklarem Sound aus elf Lautsprechern und Subwoofer mit 1.690 Watt Gesamtnennleistung.

CAD-Konstruktion und 3D-Drucktechnik für Heckausbau

Laura Hein und Alexander von Czacharowski, angehende Verfahrens­mechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, sowie Nils Lennart Fröhlich (alle 21), zukünftiger Technischer Produktdesigner, haben um die Soundanlagen-Komponenten herum Seiten- und Lautsprecher­­verkleid­ungen konstruiert, in 3D-Drucktechnik hergestellt und passgenau verbaut. Fröhlich konstruierte am CAD-Bildschirm mit der Konstruktionssoftware Catia insgesamt acht Einzel­bau­teile, inklusive sämtlicher Aufnahmen, Arretierungen und Kabelkanäle. Mit seinen Konstruktionsdaten steuerte der Braunschweiger schließlich einen 3D-Drucker im Kompetenzzentrum Kunststofffertigung an, der die Einzel­stücke Lage für Lage ausdruckte. Die Verkleidungen wurden dann mit gemaserten Spezialfolien veredelt sowie optische und haptisch an das GTI-Interieur angepasst.

Dem Team Wörthersee-GTI 2017 gehören 5 Frauen und 8 Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren aus sechs Ausbildungsberufen an: Kraftfahr­zeug­­mechatroniker: Team-Sprecher Eric Miguel Lehrach (21), Marvin Bömeke (23), Janik Kelm (20), Götz Riechmann (19) und Joshua Schilling (23), Fahrzeuginnenausstatterinnen: Ronja Schönfisch (18) und Sarah Isabel Schorle (18), Fahrzeuglackierer: Kevin Hoffmann (22) und Michelle Schmerse (21), Mediengestalterin: Yasmine Weinhold (20), Technischer Produktdesigner: Nils Lennart Fröhlich (21), Verfahrens­mechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik: Laura Hein (21) und Alexander von Czacharowski (21).

Sarah Isabel Schorle absolviert ihre Ausbildung bei Sitech in Wolfsburg, Laura Hein beim Volkswagen im Werk Braunschweig, alle anderen bei im Volkswagen Werk Wolfsburg. Die Sitech ist die Gesellschaft für die Entwicklung und Fertigung von Fahrzeugsitzen im Volkswagen Konzern.

Foto: Volkswagen