Wissenschaftler aus aller Welt können sich im Internet unter www.science-award.com bewerben

Exzellente Forscher können sich bis zum 18. August 2017 bewerben.
Internationaler Wissenschaftspreis ist mit insgesamt 100.000 € dotiert, davon jeweils 40.000 € für die beiden Hauptpreise: Wissenschaftspreis Elektrochemie sowie für Angewandte Forschung.
Preisverleihung findet am 30. November 2017 in Karlsruhe statt.
Ludwigshafen/Wolfsburg (WB/Volkswagen) – Der internationale „Wissenschaftspreis für Elektrochemie“ von BASF und Volkswagen geht in die sechste Runde, gemeinsam mit dem Preis für Angewandte Forschung, der dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben wird.

Ab sofort können sich Wissenschaftler aus aller Welt im Internet unter www.science-award.com bewerben. Dort werden auch die Teilnahmevoraus-setzungen, der Ablauf und der Auswahlprozess erläutert. Bewerbungsschluss ist der 18. August 2017. Die eingereichten Beiträge beurteilt eine Jury aus Experten von BASF, Volkswagen und Vertretern der Wissenschaft. Die Preisverleihung wird am 30. November 2017 in Karlsruhe stattfinden.

Der internationale „Wissenschaftspreis Elektrochemie“ unterstützt herausragende Leistungen in den Bereichen Naturwissenschaft und Ingenieurwissenschaft. Damit sollen Impulse für die Entwicklung von leistungsfähigen Energiespeichern gegeben werden. Der Wissenschaftspreis Elektrochemie wird seit 2012 jährlich ausgeschrieben und richtet sich weltweit an Wissenschaftler aus der akademischen Forschung. Der Preis ist mit 40.000 € dotiert.

Im Jahr 2017 wird darüber hinaus zum zweiten Mal der Preis für Angewandte Forschung vergeben, der ebenfalls mit 40.000 € dotiert ist. Dieser Preis richtet sich an exzellente Forscher im Bereich der Material- und Batterieproduktion. Die restlichen 20.000 € der Gesamtdotierung verteilen sich auf weitere Preisträger.

Die Erforschung und Anwendung elektrochemischer Prozesse im Bereich der Energiespeicher, der Energiewandler und der Speichersysteme sind eine wesentliche Grundlage für die Entwicklung zukünftiger Energiespeicher. Diese Technologien sind für eine Klima und Ressourcen schonende Versorgung mit regenerativen Energien sowie zukünftige Antriebskonzepte wie die Elektromobilität entscheidend. Die derzeitigen Energiespeicher bieten noch immer ein deutliches Potenzial für weitere Verbesserungen in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Kosten, um sie für Kunden von Energieversorgung und Mobilität noch attraktiver zu machen. Deshalb möchten BASF und Volkswagen exzellente Forscher in Wissenschaft und Unternehmen motivieren, sich auf dem Gebiet der Elektrochemie und deren Anwendungen noch stärker zu engagieren.