Mit dem Projekt „VW na Comunidade" (Volkswagen in der Gemeinschaft) unterstützt Volkswagen do Brasil Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren. / Foto: Volkswagen

Start-Up-Programme für Frauen, Förderung musikalischer und künstlerischer Bildung, Erziehung in puncto Verkehrssicherheit, Hilfen für Lernschwache
Unterstützung bedürftiger Personen und Gemeinschaften
CEO Powels: „Wir möchten unseren Beitrag leisten, die Gesellschaft mitzugestalten"
São Paulo/Wolfsburg (WB/Volkswagen) - Mit dem Projekt „VW na Comunidade" (Volkswagen in der Gemeinschaft) unterstützt Volkswagen do Brasil Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren. Mit dem Projekt „VW na Comunidade" (Volkswagen in der Gemeinschaft) unterstützt Volkswagen do Brasil Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren.

Weltweit beteiligt sich die Marke Volkswagen an zahlreichen Umwelt- und Sozialprojekten außerhalb der Fabriktore. Im Nachhaltigkeitsbericht des Volkswagen Konzerns werden 100 aktuelle CSR-Projekte herausgestellt und auf einer interaktiven Weltkarte dargestellt (www.nachhaltigkeitsbericht2015.volkswagenag.com/csr-projekte)

Dieses Engagement für Nachhaltigkeit in den verschiedensten Bereichen soll aktiv zur Umsetzung der globalen Entwicklungsziele beitragen, die in den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDG) und der Agenda 2030 festgelegt wurden.

Volkswagen stellt die wichtigsten Projekte vor. Teil 4: Brasilien.

Volkswagen do Brasil ist der größte Automobilhersteller in Brasilien und gehört zu den größten privaten Unternehmen. Das Unternehmen verfügt über ein Vertriebsnetz von mehr als 600 Händlern und beschäftigt rund 23.000 Mitarbeiter in vier Werken. Das Werk in São Bernardo do Campo bei São Paulo war das erste Volkswagen Werk, das außerhalb Deutschlands gebaut wurde. Der Volkswagen Gol war 26 Jahre lang das bestverkaufte Fahrzeug auf dem brasilianischen Markt.

David Powels, Präsident und CEO von Volkswagen do Brasil: „Volkswagen do Brasil will nicht nur bei der Entwicklung und Herstellung von hoch innovativen Fahrzeugen eine Rolle spielen. Wir möchten unseren Beitrag leisten, die brasilianische Gesellschaft mitzugestalten." Die meisten Projekte im Rahmen der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung wurden von der Volkswagen-Stiftung ins Leben gerufen, die bereits seit 37 Jahren bedürftige Menschen und Gemeinschaften unterstützt.

Aus dem Upcycling von Textilabfällen ein Geschäft machen

Das Projekt „Costurando o Futuro" (Die Zukunft nähen) deckt alle drei Nachhaltigkeitssäulen ab - es ist in sozialer, umweltbezogener und wirtschaftlicher Hinsicht bedeutsam. Seit 2009 wurden über 250 Frauen aus einkommensschwachen Gemeinschaften an Schneide- und Nähmaschinen geschult. Sie verwenden gebrauchtes Material wie Sitzbezüge, Sicherheitsgurte und Overalls und nähen daraus Produkte wie Taschen und Accessoires, die auf Messen und im Internet verkauft werden. Seit dem Start des Projekts wurden 75 Tonnen Arbeitskleidung und sonstige Materialien wiederverwendet. Zusammen mit der Entrepreneurial Alliance führt das Projekt Schulungen zum Thema Einkauf, Produktion und Marketing durch. Damit will man den Teilnehmern die Gründung eines eigenen Geschäfts ermöglichen.

Entdeckung junger Musiktalente

Seit 2000 unterstützt Volkswagen das Instituto Baccarelli, das 1000 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und Professionalisierung im Bereich der Musik bietet. In dem einkommensschwachen Stadtteil Heliópolis in São Paulo sind das international renommierte Heliópolis Symphony Orchestra, das Heliópolis Youth Orchestra sowie Chöre und Kammerorchester Teil des Projekts.

Spielerische Präsentation des kulturellen Erbes

„Aprendendo com Arte" (Mit Kunst lernen) setzt die künstlerische Bildung als Mittel zur Förderung der kulturellen und sozialen Integration ein. Die Lehrkräfte werden ermuntert, in Klassenzimmern neue Technologien einzusetzen und Besuche in kulturellen Einrichtungen zu fördern, um kritisches Denken und ein verantwortungsvolles Verhalten zu entwickeln. Schwerpunkt sind dabei die bildenden Künste. Zusammen mit dem Art in School Institute hat das Projekt mehr als 950 Lehrkräfte und fast 29.000 Schüler und Studenten erreicht. Vor kurzem hat „Aprendendo com Arte" das Spiel „Culture Trail" herausgegeben, das als kostenloser Download für Android und IOS zur Verfügung steht. Das Spiel präsentiert 50 Objekte des kulturellen Erbes, die in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Historic and Artistic Patrimony ausgewählt wurden.

Verbesserung der Kompetenz von Verkehrsteilnehmern

Das Projekt „Jogo da Vida em Trânsito" (Spiel zum Leben im Verkehr) hilft Universitäten dabei, Studenten auf spielerische Art und Weise zu fairen und respektvollen Verkehrsteilnehmern zu machen. Seit dem Start des Projekts im Jahre 2011 haben über 28.000 Studenten und mehr als 1.300 Lehrkräfte daran teilgenommen. Ein Instrument ist das 3D-Spiel „Autopolis", in dem der Spieler eine virtuelle Fahrt unternimmt und dabei etwas über die Verkehrssicherheit und Straßenverkehrsordnung lernt, weil er für Verstöße bestraft wird. Ein weiteres innovatives Tool ist das MOOC-Format (Massive Open Online Courses), das Seminare für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl anbietet.

Den Schwachen helfen, Probleme zu meistern

Andere Projekte engagieren sich für die Verbesserung der Ausbildungsstandards: „Aceleração da Aprendizagem" (Lernen beschleunigen) unterstützt Kinder mit Lernschwächen, um die Anzahl zurückgebliebener Schüler zu senken. Lehrer und Spezialisten aus Bildungseinrichtungen werden als Förderlehrer geschult und es werden spezielle Förderklassen eingerichtet. Hier wird das Lernen „beschleunigt", indem Schwierigkeiten individuell und intensiv gelöst werden. Bis heute haben sich mehr als 2.000 Lehrkräfte und über 13.000 Schüler beteiligt.

Lehrer besser qualifizieren

Das Projekt „Pró-Educar Brasil" verleiht Stipendien an Lehrer ohne Universitätsausbildung, damit sie studieren können. Auf diese Weise können Lehrer in vorschulischen Einrichtungen und Grundschulen, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, an der Universität zu studieren, grundlegende pädagogische Kompetenzen erwerben.

Die Liebe zum Lesen wecken

Das Projekt „Entre na Roda" (Zum Kreis gehören) soll die Liebe zum Lesen fördern und Lehrkräfte, Bibliothekare und Schulleiter ausbilden, um die Lesekompetenz auszubauen, indem sie geeignete Bücher kaufen und Lesepläne erstellen.

Anreize für diejenigen schaffen, die zum Wandel der Gemeinschaft beitragen

Das Projekt „VW na Comunidade" (Volkswagen in der Gemeinschaft) unterstützt Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren. Soziale Organisationen, in denen Mitarbeiter sich ehrenamtlich engagieren können, erhalten zusätzliche Unterstützung. Im Rahmen eines Wettbewerbs können sie über Projekte berichten, die Unterstützung benötigen. Die Gewinner erhalten Bargeld und nehmen an einem Seminar über erfolgreiches Management von sozialen Nachhaltigkeitsprojekten teil. Schwerpunkte sind dabei Planung, Kommunikation und Marketing, Mobilisierung von Ressourcen, finanzielle Organisation und Buchhaltung sowie Projektanalyse und ‑überwachung. In den neun Jahren ihres Bestehens hat die Initiative bereits 84 Preise für Projekte vergeben, die 472.000 Menschen in allen brasilianischen Bundestaaten zugute kamen. Mehr als 2.000 Mitarbeiter beteiligten sich an 4.350 Projekten.

Foto: Volkswagen