In der Rolle der Marlene: Ozana Stefana Costin / Foto: HolzBankTheater

Zehn Jahre Leidenschaft und Hingabe - für ein kleines, großes Theater
Wolfsburg (WB/Holzbanktheater) - Am Beginnt steht der Dank an das Publikum, das mit dem Team gemeinsam gewachsen ist, an die Presse, die immer die beste Freundin war, und an alle, die mit auf der Bühne und neben der Bühne waren und angesteckt wurden von der Leidenschaft für Theater.

Während dieser zehn Jahre wurde nur das große universelle Repertoire präsentiert mit modernen und kreativen Inszenierungen wie z. B Goethes Faust, drei Stücken von Tschechow, Leonce und Lena von Büchner, Ionescu, Calderon de la Barca, Saint Exupery etc. So sind über 50 Premieren inszeniert worden, was sehr viel für ein kleines freies Theater ist.

Das Theater hat sein Ensemble erweitert. Neben den drei professionellen Schauspielern sind auch einige Amateurdarsteller dabei, die aber sechs Jahre unsere Schauspielkurse besucht haben
Durch die Erweiterung der Bühne hat das Theater ein neues Gesicht bekommen.
Das Haus ist ein richtiges Kulturzentrum geworden. Neben dem wöchentlichen Programm Mittwoch oder Samstag um 19:00 Uhr und der Schauspielschule, die über 200 Teilnehmer zählte, haben wir unzählige Projekte durchgeführt: freie Vorstellungen für tausende Kinder aus Wolfsburg und Umgebung, Demenz als Gesellschaftsproblem, Theater im Heim für und mit den Bewohnern, drei Jahre lang Projekte für Integration (durch Theater Deutsch lernen und den deutschen Alltag meistern), als einziges Theater im Deutschland welches aus Anlass 450 Jahre Shakespeare zehn neue Shakespeare Stücke inszenierte und viele andere.
Auch war das Holzbanktheater das Erste in Wolfsburg, das einen Escaperoom zur Unterstützung des Theaters eröffnete .
Es war immer harte Arbeit zu überleben, denn das Leben als Künstler ist nicht einfach, erklärt Oszana Costin. "Wir waren immer durch unser Publikum motiviert und laden alle ein, uns zu besuchen, denn ein Theater ohne Publikum ist kein Theater!"

Als Krönung des Jubiläums wird die Premiere am Samstag, 21. September mit „Marlene“, ein Stück von Pam Gems, einer prämiierten Autorin, welche die Ikone Marlene Dietrich ins Rampenlicht bringen  mit ihrem Gesang, ihrem Humor, ihren Ängsten und ihrem Glamour. Es wird eine Herausforderung für das Publikum sein, denn Marlene zeigt sich hier als Künstlerin und als Mensch, als „Patriotin“, wie sie selbst sagt ,aber auch als „Verräterin“, wie andere sie genannt haben. Vor allem wird es ein Treffen mit ihrer Musik sein – Lili Marlene, Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt , Sag mir wo die Blumen sind - und viele andere.

Besetzung:
Marlene: Ozana Stefana Costin
Mutti: Cristina Ciubotaru
Viviane: Nadine Mathias Stengler

Premiere: Samstag, 21. September um 19 Uhr
Weitere Vorstellungen: Mittwoch, 2. Oktober, Samstag, 12. Oktober. Mittwoch 20. November, Samstag 30. November jeweils um 19 Uhr