Kaiserdom-Orgel Königslutter / Foto: prospect Studio-Label-Verlag

Königslutter (WB/prospect Studio-Label-Verlag) - Die erfolgreiche Konzertreihe Internationale Orgelwochen Königslutter geht in diesem Sommer in die 10. Runde. Jeweils sonntags um 16.00 Uhr gastieren Stars der Szene im romanischen Kaiserdom zu Königslutter und präsentieren ganz auf die Domorgel zugeschnittene Programme.

Das sechste Konzert der 2019er Saison mit dem Titel STIMMEN DER NACHT! bestreitet Markus Eichenlaub aus Speyer mit Werken von Willy Poschadel, Hans Fährmann, Sigfrid Karg-Elert, Felix Mendelssohn Bartholdy und Josef Kromolicki.

Markus Eichenlaub (*1970) ist seit 2010 in der weltweit größten romanischen Kathedrale, dem Speyerer Kaiser- und Mariendom, als Domorganist für die gesamte liturgische wie konzertante Orgelmusik verantwortlich. Als Diözesankirchenmusikdirektor leitete er von 2010–2018 die kirchenmusikalischen Geschicke auf Bistumsebene.
Den musikalischen Grundstein legte schon früh sein Vater, der ihn im Klavierspiel unterrichtete und ihm die Welt des Chorsingens eröffnete. An den Hochschulen in Karlsruhe, Hamburg und Stuttgart wurde er im Rahmen seiner Studien (Kirchenmusik- und Konzertexamen) im Orgelspiel von Kay Johannsen, Pieter van Dijk und Jon Laukvik unterrichtet. Als Professor für Orgel gab er über einen Zeitraum von zehn Jahren (2000–2010) sein Wissen an Studierende der Essener Folkwang Universität weiter. Von 2014–2017 unterrichtete er als Lehrbeauftragter das Fach Orgelliteratur an der Musikhochschule in Mainz.
Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn zählen u. a. das Konzert mit dem weltberühmten „Simón-Bolivar-Youth-Orchestra of Venezuela“, mit dem er als Solist 2008 anlässlich der Orgelweihe im neuen Konzertsaal in Caracas konzertierte sowie sein Solodebut in der Kathedrale Notre-Dame in Paris im Jahr 2015.
Musikalische Basis bildete die Tätigkeit als Domorganist am Hohen Dom zu Limburg von 1998 bis 2010. Hier bot sich die Chance zur musikalischen Gestaltung einer großen Vielfalt liturgischer Feiern und Konzerte, darunter die Aufführung des vollständigen Orgelwerks von Johann Sebastian Bach in einem Zyklus von sechzehn Konzerten. Ebenfalls zyklisch hat er 2012 im Dom zu Speyer alle zehn Orgelsymphonien von Charles-Marie Widor aufgeführt.
Seine rege Konzerttätigkeit und seine zahlreichen Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben – darunter der Gewinn des 1. Preis im Jahr 1997 beim „Internationalen Schnitger-Orgelwettbewerb“ in Alkmaar/Niederlande – sowie viele Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen zeugen von seinem künstlerischen Schaffen und seiner Repertoirevielfalt.
Als Herausgeber und Komponist veröffentlichte er zahlreiche Publikationen und Werke bei führenden Verlagen (Carus, Bärenreiter, Schott, Butz). Renommierte Komponisten (Enjott Schneider, Jürgen Essl, Naji Hakim, Jan Janca, Christopher Tambling, Andreas Willscher u. a.) haben ihm etliche Werke gewidmet.

Nächste Woche:
18. August, 16 Uhr
Sommernachtsträume!
Matthias Havinga (Amsterdam, Niederlande)
Werke von Hendriks jr., Havinga, Alain, Bach, Mendelssohn und Duruflé

Die ehemalige Benediktiner-Abteikirche St. Peter und Paul, im Volksmund „Kaiserdom“ genannt, zählt zu den bedeutendsten und eindrucksvollsten Zeugnissen der Romanik in Norddeutschland. Sie gilt als das sächsische Gegenstück zum salischen Dom in Speyer. Der doppelschiffige Kreuzgang mit seinen kunstvoll dekorierten Säulen zählt zu den schönsten romanischen Räumen in Deutschland.
Die Furtwängler & Hammer-Orgel aus dem Jahr 1892 ist seit 2010 viel gelobtes Instrument der Internationalen Orgelwochen, einer Kooperation mit dem Berliner Dom. Der international anerkannte Organist Kevin Bowyer aus Glasgow bezeichnete sie sogar als „eine der fünf besten romantischen Orgeln weltweit“. Im einmaligen Ambiente des Kaiserdoms zu Königslutter finden vom 7. Juli bis 1. September die 10. Internationalen Orgelwochen Königslutter statt.

Eintrittskarten sind in der Buchhandlung Kolbe, an allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie unter 05353 917767 oder unter https://prospect-al.reservix.de/events erhältlich.