Prof. Thomas M. Deserno von der TU Braunschweig / Foto: privat

Wolfsburg (WB/phaeno) - Die Digitalisierung des Gesundheitswesens ist in aller Munde und schreitet unaufhaltsam voran: Beispielsweise tragen viele Menschen Smart Watches, die Gesundheitsdaten liefern, einige wohnen in Smart Homes, in denen das Körpergewicht erfasst wird und bald fahren Smart Cars durch die Straßen, in denen ein EKG abgenommen wird, um Schlaganfallrisiken zu erkennen.

Digitalisierung der GesundheitFotoDesernoDie Analyse solcher „Big Data“ erfolgt mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz. Big Data Technologien verknüpfen diese mobile Sensorik und digitale Gesundheitsdaten. Wie diese Daten Leben retten könnten, die Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessern helfen, Therapien begleiten, Erkrankungen vorbeugen und die Kosten im Gesundheitswesen senken, erklärt Prof. Thomas M. Deserno von der TU Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover in seinem Vortrag am Donnerstag, 13. Juni im phaeno Wissenschaftstheater. Der Eintritt ist frei.

In der Vortragsreihe „Digitale Welt“ begleitend zur Sonderausstellung „Smarte neue Welt“ haben die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft und die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Referenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen gewonnen, die weiterführende Informationen und Gedanken rund um das brandaktuelle Thema „Digitalisierung“ präsentieren.