Dr. Andreas Beitin, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg. / Foto Marek Kruszewski

Donnerstag, 23.5.19, 18.30 Uhr
Direktor Dr. Andreas Beitin führt durch die Ausstellung Now Is the Time
Wolfsburg (WB/Kunstmuseum Wolfsburg) - Ein Blick zurück nach vorn: Brüche und Entwicklungen in der Kunstgeschichte der letzten vierzig Jahre werden in der Ausstellung Now Is the Time aufgezeigt, aber auch Vielfalt und Gleichzeitigkeit der künstlerischen Produktionen.

Denn mit der Sammlung des Hauses wurde zu einem Zeitpunkt begonnen, an dem die Globalisierung der Kunst sich erst zu entwickeln begann. Somit vollzog sich der Aufbau der Sammlung insbesondere vor dem Hintergrund einer rasanten Visualisierung und Medialisierung, dem Anwachsen der viel zitierten „Bilderflut“, die durch die neue Kunst gespiegelt wurde und die mit den Exponaten der Ausstellung nachvollzogen werden kann.

Das Schlüsseljahr der Sammlung ist 1968. Fast alle Werke sind nach dieser Epochenwende entstanden. In der Ausstellung reicht der Spannungsbogen von lange nicht gezeigten bis zu aktuell erworbenen Werken, von Franz Ackermann über Christian Boltanski und Elizabeth Peyton bis zu Fiona Tan und Thomas Zipp. In den letzten Jahren ist es gelungen, die Sammlung nochmals substanziell zu erweitern – vor allem mit globalen, weiblichen und politischen Positionen.

Gäste begeben sich auf eine Zeitreise mit Dr. Andreas Beitin durch die Sammlung des Kunstmuseum Wolfsburg.